Dr. Arend Oetker Lehrstuhl für Wirtschaftspsychologie und Führung


Prof. Dr. Timo Meynhardt


Überblick

Dr. Arend Oetker Lehrstuhl für Wirtschaftspsychologie und Führung

Förderer

COGNOS AG
Dr. Arend Oetker

Akademische Gruppe der HHL

Strategy, Leadership and International Management

Lehrstuhlinhaber

Prof. Dr. Timo Meynhardt

Teamassistentin

Christina Stockmann-Zipfel

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen

Anne Bäro, Anna Jasinenko

Lehrveranstaltungen

Human Resource Management
Leadership Experience
Learning from a Classic: Peter Drucker
Organizational Behavior

Forschungsschwerpunkte

Leadership und Management
Public Value-Management
Wertschöpfung zum Gemeinwohl
Kompetenzdiagnostik
Kompetenzmanagement
Selbstorganisation und Management

Netzwerk

Bundesagentur für Arbeit
Center for Leadership and Values in Society, Universität St. Gallen
Drucker School of Management
Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
FC Bayern München
Hochschule Fresenius, University of Applied Sciences
IF International Forum Design GmbH
LEAD | Mercator Capacity Building Center for Leadership & Advocacy
Leuphana Universität Lüneburg
Peter Drucker Society Europe
RB Leipzig
Soziologisches Institut, Universität Zürich
Urton Music
XING AG

News
05/10/2017 Apply now for 2017 EY Public Value AwardEY Public Value Award (EYPVA) by EY and HHL Leipzig Graduate School of Management focuses on start-ups contributing to the common good Read ›
03/14/2017 What can we learn from Peter Drucker even today, Prof. Maciariello?Video interview with Prof. Joseph A. Maciariello, Ph.D. about his access to Peter Drucker's work and about the relationship of these two extraordinary scientists of management studies. Read ›
03/13/2017 HHL and EY announce EY Public Value Award 2017 and Public Value 4 Start-up Lab@HHLHow do today’s entrepreneurs contribute to the common good? Read ›
01/25/2017 top Der RB Leipzig ist ein gesellschaftliches Ereignis ersten RangesIn einer unabhängigen Studie zum Public Value des RB Leipzig untersucht die HHL in Zusammenarbeit mit der Friedrich-Schiller-Universität Jena den gesellschaftlichen Wertbeitrag des Vereins und seine Gemeinwohlpotenziale. Read ›

Profil

Verantwortungsvolles und nachhaltiges Führen war schon in allen Zeiten wichtig. Vor den Herausforderungen der gegenwärtigen wirtschaftlichen Entwicklungen und durch sich ändernde politische und gesellschaftliche Rahmenbedingungen hat die psychologische Komponente eine immer stärkere Relevanz erhalten. (Dr. Arend Oetker, Stifter des Lehrstuhls)

Am Dr. Arend Oetker Lehrstuhl für Wirtschaftspsychologie und Führung beschäftigen wir uns in Forschung und Lehre mit Herausforderungen des zeitgemäßen Führungshandelns und Fragen der Wirtschaftspsychologie. Zu unseren wichtigsten Themenfeldern gehören Public Value Management (Gemeinwohl), Leadership & Management und Kompetenzdiagnostik & Management. Das von uns entwickelte HHL Kompetenzmodell bildet die Grundlage für das HHL-Coaching-Programm für HHL-Studierende. Der Lehrstuhl sieht sich dabei einer ganzheitlichen Sichtweise verbunden, wie sie der ehemals an der HHL lehrende Begründer der Psychologie Wilhelm Wundt und der Begründer der modernen Managementlehrer Peter Drucker vertraten.

Führungskräfte sind heute mehr denn je gefordert, unternehmerische Entscheidungen gesellschaftlich zu legitimieren. Innovation und Wachstum benötigen eine Kultur der Wertschätzung und des Vertrauens. Hierzu analysieren wir die (sozial-) psychologischen Voraussetzungen und entwickeln neue Ansätze der Mitarbeiter- und Unternehmensführung.

Unsere Public Value-Forschung widmet sich der Frage, welchen Wertbeitrag eine Organisation mit ihrem Kerngeschäft für die Gesellschaft erbringt und wie dieses Wissen für Managemententscheidungen genutzt werden kann. Management-Tools, wie beispielsweise die Public Value Scorecard©, werden heute in zahlreichen Organisationen eingesetzt, um ihre gesellschaftliche Wertschöpfung zu erfassen und Handlungsalternativen für das Management abzuleiten. Ein wichtiges Projekt ist dabei auch der GemeinwohlAtlas, mit dem erstmals der Beitrag zum Gemeinwohl von bekannten Unternehmen und öffentlichen Verwaltungen gemessen wird.

Zur Förderung des Wissenstransfers kooperieren wir mit namhaften Forschungsinstitutionen und Wissenschaftlern im In- und Ausland sowie mit Praxispartnern aus der Industrie und Management-Beratung. 

Über Dr. Arend Oetker

 

Dr. Arend Oetker, Jahrgang 1939, ist Urenkel des Bielefelder Lebensmittelfabrikanten August Oetker. Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre und Politischen Wissenschaften promovierte er 1967 an der Universität zu Köln. Oetker ist Ehrenvorsitzender des Verwaltungsrates und Mehrheitsgesellschafter des Nahrungsmittelunternehmens Hero AG mit dem Kerngeschäft Babynahrung sowie Marmelade unter dem Markennamen Schwartau, stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrates und Großaktionär der KWS Saat AG sowie Vorsitzender des Aufsichtsrates der COGNOS AG. In der Dr. Arend Oetker Holding, als deren geschäftsführender Gesellschafter er fungiert, sind weitere Unternehmensbeteiligungen zusammengefasst. Parallel zu seinen unternehmerischen Aktivitäten engagiert sich Oetker in Vereinigungen und Organisationen. So ist er Präsident der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik, Ehrenmitglied des Präsidiums des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) sowie Präsidiumsmitglied der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitsgeberverbände (BDA). Als Liebhaber von Musik und zeitgenössischer Kunst engagiert sich Oetker zudem mit einer Reihe von Mandaten im Bereich der Bildenden Kunst und der Musik. 2007 wurde ihm das Große Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Oetker ist verheiratet und hat fünf Kinder.

FAZ-Interview: Prof. Dr. Timo Meynhardt und Dr. Arend Oetker

Lehre

In der Lehre bekommen die Studierenden sowohl wissenschaftlich begründete als auch in der Praxis bewährte Kenntnisse und Methoden an die Hand. Der Fokus liegt dabei auf ganzheitlichen, integrativen Konzepten der Problemerkennung und -lösung.

Human Resource Management

Viele Unternehmen sehen in den Menschen ihr höchstes Kapital. Aber was heißt das in der heutigen Unternehmenswelt? Am Arbeitsplatz sind wir einerseits Mittel zur Erreichung von Unternehmenszielen und andererseits Individuen mit einzigartigen Eigenschaften und dem Bedürfnis, die eigene Persönlichkeit weiter zu entwickeln. Die zentrale Frage ist daher, wie mit dieser Arbeitsplatz-spezifischen Situation effektiv und professionell umzugehen ist und welche Lösungen dem Management dabei zur Verfügung stehen. Gibt es evidenzbasierte Ideen, die Produktivität und individuelle Zufriedenheit gleichzeitig erhöhen? Der Kurs diskutiert Konzepte und Praxis-Tools für ein effektives Personalmanagement.

Leadership Experience

Führungskräfte sehen sich zunehmend mit hochkomplexen Problemen konfrontiert. Die Gründe hierfür sind unter anderem Faktoren wie schnelle Innovationszyklen und Technologischer Wandel, Wechselwirkungen innerhalb und zwischen den Organisationen, regulatorische Unsicherheiten, Probleme der interkulturellen Kommunikation oder die Individulisierung und Fragmentierung der Gesellschaften und Märkte. Der Kurs nimmt verschiedene Leadership-Ansätze angesichts steigender Komplexität und Unsicherheit in den Blick.

Learning from a Classic: Peter Drucker

(Doktorandenkurs in Kooperation mit der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt)

Peter Drucker (1909- 2005) ist die Galionsfigur der Managementdenker; er ist der Vater des modernen Managements. Er hat als Erster die Grundzüge dessen formuliert, was heute als gültiges Managementwissen gilt. Bis in unsere Tage bezeichnen sich CEOs rund um den Globus als seine Schüler, und seine Einsichten erfahren in

der Praxis ungebrochen große Aufmerksamkeit. Selbst in hohem Alter war er noch erstaunlich produktiv. 1997, da steuerte Peter Drucker schon auf das 90ste Lebensjahr zu, würdigte ihn

das Magazin Forbes als «Still the YOUNGEST MIND». Der Kurs stellt ausgewählte Grundlagen seines umfangreichen Werkes (38 Bücher) in den Mittelpunkt: Welches sind die normativen Ausgangspunkte? Was kennzeichnet seinen Schreibstil? Warum wendet er sich vehement gegen die Wirtschaftsethik seiner Zeit?

Organizational Behavior

In diesem Kurs werden psychologische Phänomene in Organisationen untersucht. Was macht eine „Persönlichkeit“ aus? Wie verhalten sich Menschen in Gruppen? Wodurch entstehen Verhaltensänderungen? Neben der individuellen Ebene und der Gruppenebene wird ebenso das Verhalten einer Organisation gegenüber ihrem gesellschaftlichen Umfeld thematisiert und anhand des Public Value-Ansatzes diskutiert.

Die Vermittlung psychologischer und soziologischer Theorien und Konzepte erfolgt aus einer Management- und Führungsperspektive. Mit Hilfe eines Instruments zur Ermittlung der eigenen Kompetenzen erhalten die Teilnehmer zudem eine Standortbestimmung, welche ihnen hilft, sich selbst Entwicklungsziele zu setzen.

 

 

Forschung

Die Forschungsschwerpunkte des Dr. Arend Oetker Lehrstuhls für Wirtschaftspsychologie und Führung sind

  • Leadership und Management
  • Public Value-Management
  • Wertschöpfung zum Allgemeinwohl
  • Kompetenzdiagnostik
  • Kompetenzmanagement
  • Selbstorganisation und Management

 

 

 

Center

Dr. Arend Oetker Center für Wirtschaftspsychologie und Führung

Das Dr. Arend Oetker Center für Wirtschaftspsychologie und Führung wurde 2016 im Zuge der Einrichtung des Lehrstuhls für Wirtschaftspsychologie und Führung an der HHL gegründet. Akademische Direktoren sind Lehrstuhlinhaber Prof. Dr. Timo Meynhardt und Prof. Dr. Fabian Christandl, Studiendekan für Wirtschaftspsychologie an der Hochschule Fresenius.

Der Einfluss von Organisationen sowohl auf die Gesellschaft als auch auf das einzelne Individuum steht im Mittelpunkt unserer Forschung. Aufbauend auf dem Begriff des „Public Value“ wird die Ausformung und Gestaltung der Beziehung des Einzelnen zu der Organisation betrachtet, mit der er in Interaktion steht. Wesentliche Fragestellungen sind zum Beispiel: Wie beeinflusst der Public Value einer Organisation den Zusammenhang von transformationaler Führung und Mitarbeiterzufriedenheit? Wie wirkt sich Public Value auf das Konsumentenverhalten aus? Welcher Mechanismus liegt dem Konzept der stärkenbasierten Führung zugrunde (Kompetenzmanagement)?

Prof. Dr. Timo Meynhardt und Prof. Dr. Fabian Christandl über die Ziele des Centers

Akademische Direktoren des Centers für Wirtschaftspsychologie und Führung sind

Timo Meynhardt über die Ziele des Centers: “Die Kooperation zwischen der HHL und der Hochschule Fresenius bietet optimale Voraussetzungen für die systematische Erforschung relevanter Managementherausforderungen. Zumindest in unserem Fachgebiet führt die Unterscheidung zwischen Rigor und Relevanz in der Forschung oftmals hin zu einer falschen Dichotomie. Wir wollen zeigen, dass gute Forschung einen Einfluss auf die Praxis haben kann.

Fabian Christandl: "Das Center stellt die Schnittstelle zwischen der HHL und der Hochschule Fresenius dar und verfolgt in einem intra- und interdisziplinären Ansatz die Zielsetzung, neue Antworten für Führungskräfte und Manager von heute und morgen zu entwickeln. Dafür werden die psychologischen und wirtschaftswissenschaftlichen Kompetenzen unserer Häuser in akademisch anspruchsvollen und gleichzeitig praxisrelevanten Forschungsprojekten zusammengebracht."

Unsere aktuellen Forschungsprojekte befassen sich mit Kompetenzmanagement in großen Unternehmen und dem Zusammenhang zwischen Leadership und der Schaffung von Public Value. 

Promotionsprojekt von Anna Bänfer: Erfolgsmessung eines Kompetenzmanagements

Zahlreiche Unternehmen haben in den letzten Jahren ein Kompetenzmanagement eingeführt, um den steigenden Anforderungen gerecht zu werden, die sowohl an den Mitarbeiter wie an das gesamte Unternehmen gestellt werden. Um ein Kompetenzmanagement erfolgreich zu implementieren ist es wichtig, die Mitarbeiter in den Prozess zu integrieren, die Prozesse des Unternehmens anzupassen und die Unterstützung der Unternehmensführung zu gewährleisten. Diese und weitere Faktoren werden bereits zahlreich in der Literatur erläutert und gleichzeitig wird herausgestellt, dass der Erfolg und der Nutzen eines Kompetenzmanagements schwer messbar sind.

Im Rahmen dieser Arbeit untersucht und vergleicht Anna Bänfer daher anhand eines multiplen Fallstudiendesigns Unternehmen, in denen ein Kompetenzmanagement eingeführt wurde. Ziel ist es dabei herauszustellen, ob sich die Einführung eines Kompetenzmanagements positiv auf den Unternehmenserfolg auswirkt. Um das Thema ganzheitlich zu betrachten soll zudem mittels qualitativer Interviews untersucht werden, ob die Implementierung eines Kompetenzmanagements auch negative Auswirkungen auf die Prozesse oder Unternehmensbereiche zeigen kann. 

Promotionsprojekt von Julian Brands: Gemeinwohl und Mitarbeiterführung

Die Frage nach grundlegenden und übergeordneten Leitsätzen der Unternehmensführung hat insbesondere in den letzten Jahren eine deutliche Erweiterung, weg von der reinen Binnensicht, hin zu einer ganzheitlichen Betrachtung des Unternehmens in seinem Umfeld, erfahren. Um nachhaltig erfolgreich zu agieren haben Unternehmen einen größeren gesellschaftlichen Kontext zu beachten, der sich nicht zuletzt in den Werten und Einstellungen ihrer Organisationsmitglieder, der Kunden und der Kapitalgeber widerspiegelt. In diesem Kontext rückt das Konstrukt des Gemeinwohls (Public Value) zunehmend in die Aufmerksamkeit von Unternehmen und deren Leitung. Wird so der Gemeinwohlbeitrag einer Organisation immer mehr zur relevanten Steuerungsgröße, stellt sich die Frage, mit welcher Art der Mitarbeiterführung die agierenden Führungskräfte den Gemeinwohlbeitrag ihrer Organisation erhöhen können.

Im Rahmen des Promotionsvorhabens bringt Julian Brands das Konzept des Gemeinwohls in Zusammenhang mit der (transformationalen) Führung von Mitarbeitern. Dabei sollen verschiedene Aspekte der Frage betrachtet werden, in welchem Zusammenhang die Bewertung des organisationalen Gemeinwohls auf Seiten der Mitarbeiter mit dem vorherrschenden Verhalten der Führungskräfte (i.S. eines Führungsstils) steht. 

Team

Prof. Dr. Timo Meynhardt
Lehrstuhlinhaber
T +49 341 9851-715
F +49 341 9851-713
timo.meynhardt(at)hhl.de
Christina Stockmann-Zipfel
Teamassistentin
T +49 341 9851-714
F +49 341 9851-713
christina.stockmann-zipfel(at)hhl.de
Anne Bäro, M.Sc.
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
T +49 341 9851-716
F +49 341 9851-713
anne.baero(at)hhl.de
Anna Jasinenko, M.Sc.
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
T +49 341 9851-717
F +49 341 9851-713
anna.jasinenko(at)hhl.de
Dipl.-Psych. Stefan Anderer
Forschungsstipendiat
T +49 341 9851-817
F +49 341 9851-888 820
stefan.anderer(at)hhl.de
Rechnungswesen, Wirtschaftsprüfung und Controlling
Unternehmensverantwortung und Governance

Akkreditierungen & Rankings

Unter den führenden EMBA
Programmen weltweit

Top 5 in Deutschland

Internationalste Hochschule
in Deutschland

Beste Gründerhochschule
in Deutschland

Beliebteste Business School
in Deustschland