Dr. Werner Jackstädt-Lehrstuhl
für Wirtschafts- und Unternehmensethik

Überblick

Förderer

Dr. Werner Jackstädt-Stiftung

Lehrstuhlinhaber

Prof. Dr. Andreas Suchanek

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen

  • Oleg Fedoseev
  • Stephan Gebauer
  • Maja Petrushevska
  • Christin Philipp
  • Georg Röder
  • Marie Schwimmer

Forschungsschwerpunkte

  • Wirtschafts- und Unternehmensethik
  • Theorie der Unternehmensverantwortung
  • Vertrauensmanagement

Netzwerk

  • Dr. Werner Jackstädt-Stiftung
  • Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft
  • Wittenberg-Zentrum für Globale Ethik (WZGE)
  • Verein für Sozialpolitik, Ausschuss für Wirtschaftswissenschaften und Ethik

Lehrveranstaltungen

  • Business Ethics
  • Corporate Social Responsibility in a Globalized World
  • Global Governance and Corporate Social Responsibility
  • Philosophical Underpinnings of Management Research

Investiere in Vertrauen!

Prof. Dr. Andreas Suchanek
Inhaber des Dr. Werner Jackstädt-Lehrstuhls für Wirtschafts- und Unternehmensethik
Profil lesen

Was wir tun

Im Mittelpunkt der Arbeit des Dr. Werner Jackstädt-Lehrstuhls für Wirtschafts- und Unternehmensethik steht der Theorie-Praxis-Dialog zum Thema Unternehmensverantwortung: Auf der Grundlage einer theoretischen Konzeption und orientiert an den Problemen der Praxis arbeiten wir an der Frage, wie Gewinn und Moral füreinander fruchtbar gemacht werden können entsprechend der goldenen Regel: Investiere in die Bedingungen der gesellschaftlichen Zusammenarbeit zum gegenseitigen Vorteil.
Gutes Management bedeutet dementsprechend, erfolgreich zu sein aufgrund werteorientierten Handelns. Dies ist – unter Wettbewerbsbedingungen – eine anspruchsvolle Managementaufgabe. Deshalb stellen Problemorientierung, Teamfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein sowie Urteilskraft die Ziele unserer Lehre dar.

Nachhaltige Wertschöpfung

Der Dr. Werner Jackstädt-Lehrstuhl für Wirtschafts- und Unternehmensethik ist davon überzeugt, dass Unternehmen eine nachhaltige Wertschöpfung verfolgen müssen, um ihre gesellschaftliche Legitimität zu bewahren. Die folgende Grafik verdeutlicht die Säulen nachhaltiger Wertschöpfung:

 

Projekte

Nudging Corporate Compliance und Integrität – auf der Grundlage des Ethischen Kompasses

Projekt unterstützt durch den KBA-Notasys Integrity Fund

Aus der Sicht der Gesellschaft ist die Einhaltung von Gesetzen eine notwendige Voraussetzung für die Zulassung eines Unternehmens. Für Unternehmen und insbesondere für ihre Mitglieder in konkreten Situationen wird Compliance oft als Kostenfaktor wahrgenommen, sei es direkt oder, was noch wichtiger ist, indirekt, nämlich als Zwang, sich nicht für eine Alternative zu entscheiden, die zwar als vorteilhaft angesehen wird, aber nicht mit den Anforderungen an Compliance oder Integrität übereinstimmt.

Das Projekt “Nudging Corporate Compliance und Integrität – auf der Grundlage des Ethischen Kompasses” zielt darauf ab, zwei kombinierte Instrumente für ein effektiveres Management von Compliance und Integrität (C&I) zu entwickeln: einen ethischen Kompass und Nudging. Die genannten Instrumente zielen darauf ab, Compliance- und Integritätsanforderungen als Investition in eine nachhaltige Wertschöpfung zu motivieren (Ethischer Kompass) und diese Motivation mit konkreten Verhaltensinterventionen zu unterstützen (Nudging). Dementsprechend können zwei Umsetzungsprobleme identifiziert werden: (1) das “Warum” zu verstehen, d.h. den tieferen Grund für Compliance und Integrität, der, wenn er wahrgenommen wird, die Bereitschaft zur Einhaltung der Regeln und Standards für korrektes Verhalten erhöhen könnte; (2) tatsächlich compliant zu sein in Situationen, in denen entgegengesetzte situative Anreize Personen dazu verleiten oder drängen könnten, nicht compliant zu sein.

Ziel des Projekts ist es, die Möglichkeiten zu erforschen, das Management von C&I mit dem Ethischen Kompass und Nudging zu unterstützen und (a) die Bedingungen, (b) die Zwänge und (c) die konkreten Maßnahmen zu spezifizieren. Ein wesentliches Merkmal des Projekts ist die Integration von konzeptionellem (ethischem, wirtschaftlichem und psychologischem) Wissen mit Erfahrungen aus der Praxis, um die Relevanz und Nutzbarkeit der entwickelten Instrumente zu gewährleisten. Auf der Grundlage von Sekundärforschung, Fragebögen und Interviews sowie eines Experten-Workshops soll ein Handbuch für Unternehmen erstellt werden, das zeigt, wie beide Instrumente für ein effektives Compliance- und Integritätsmanagement eingesetzt werden können. Die im Handbuch dokumentierten Erkenntnisse sollen einen Rahmen für künftige Forschung sowie eine Orientierung für Praktiker im Bereich Compliance- und Integritätsmanagement bieten.

Publikationen

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von HHL Publikationsdatenbank zu laden.

Inhalt laden