HHL - die Graduate School für Entrepreneurship


Mehr als 250 Startups und mehr als 10.000 Jobs durch HHL Alumni geschaffen


Überblick

Zahlen

Mehr als 250 Startups gegründet

Über 10.000 Jobs geschaffen

90 % Erfolgsrate

Mehrere hundert Millionen Euro Venture Capital eingebracht

Über 100 Firmen auf der HHL Startup Career Fair 2013

Über 50 % der HHL Studenten absolvieren Startup-Praktika

HHL-Netzwerk

Stiftungfonds Deutsche Bank Lehrstuhl für Innovationsmanagement und Entrepreneurship

Schumpeter Juniorprofessur Entrepreneurship und Technologietransfer

Dr. Ing. h.c. F. Porsche A.G. Lehrstuhl für Strategisches Management und Familienunternehmen

Gesellschaft der Freunde der HHL e.V.

Studenteninitiative Accelerate@HHL

Hochschulgründernetzwerk SMILE 

Kurse

Entwicklung von Business-Plänen
Innovationsmanagement
Entrepreneurship

 

 

Rankings

#1 national und in den Top 5 weltweit im Financial Times Executive MBA Ranking 2014 (bezüglich Entrepreneurship)

#1 national in Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft Startup Radar 2013 

2013 Finalrunde des BMBF Startup-Wettbewerbs 

#1 weltweit in Financial Times Masters in Management Ranking 2012 & 2011 (bezüglich Entrepreneurship)

HHL Startup-Sektoren

Beratung
E-commerce
Energie
Mode
Luxus
Retail management
Gesundheitspflege
Informationstechnologie
Medien
Private Equity
Immobilien
Technologie 
Venture Capital

 

 

Profil

Wir bilden fähige, verantwortungsbewusste und unternehmerische Führungskräfte durch eine hervorragende Lehre, Forschung und Praxis aus.*

Deutschlands führende private Business School für Management hat sich über die letzten 18 Jahre zu einem sehr erfolgreichen Inkubator für Start-ups entwickelt. Mehr als 165 etablierte Unternehmen wurden von Absolventen der HHL Leipzig School of Management gegründet. Die bekanntesten Beispiele sind SunCoal Industries, sowie die Leipziger Unternehmen Spreadshirt und billigflieger.de. Durch das unternehmerische Engagement der Gründer wurden mehr als 3.000 Arbeitsplätze geschaffen mit allein 1.100 davon in der Leipziger Region.

Eckpfeiler der erfolgreichen Entrepreneurship-Ausbildung an der HHL sind die Integration des Themas in die Studiengänge, die enge Zusammenarbeit mit Experten aus der Gründerszene, das starke lokale Unterstützungsnetzwerk für akademische Gründer und das starke Netzwerk der HHL-Alumni selbst, vor allem aber auch die wachsende Zahl der HHL-Unternehmer, die Studenten in der Praxis unterstützen, die über die Gründung eines eigenen Unternehmens nachdenken.

Im November 2013 erreicht die Business School den Spitzenplatz im "Startup-Radar" des Stifterverbandes - Ein Ranking, welches Hochschulen im Hinblick auf ihre Unterstützung für Gründungsaktivitäten unter den Studenten vergleicht.

*Auszug aus der Mission der HHL

Akademische Akteure der HHL

Stiftungsfonds Deutsche Bank Lehrstuhl für Innovationsmanagement und Entrepreneurship

Die Arbeit des Stiftungsfonds Deutsche Bank Lehrstuhls für Innovationsmanagement und Entrepreneurship konzentriert sich auf Entrepreneurship und Innovationsmanagement in großen und mittelständischen Unternehmen sowie Startups. Der Fokus liegt auf innovativem Venturing und dem Wissensaustausch zwischen Wissenschaft und Unternehmen. Das Ziel des Lehrstuhls ist es, einen intensiven Theorie-Praxis-Transfer in Forschung und Lehre zu realisieren. Die Lernprogramme sind interaktiv und praktisch; unsere Vorträge werden von unserem breiten Netzwerk von Unternehmern und Innovatoren auf dem Markt unterstützt, die durch ein interessantes Co-Teaching mit unseren Professoren tätig werden.

Schumpeter Juniorprofessur Entrepreneurship und Technologietransfer

Die Schumpeter-Juniorprofessur Entrepreneurship und Technologietransfer wurde 2012 gegründet und wird von der Leipziger Stiftung für Innovation und Technologietransfer unterstützt. Das übergeordnete Ziel der Professur ist es, das Unternehmertum in der Region Leipzig zu fördern. Die Philosophie der Professur verfolgt drei verschiedene Ziele:

  • Lehre: interaktive und dynamische Vorlesungen anbieten, in denen die notwendigen Werkzeuge so vorgestellt werden, dass Studenten ihre Interessen in den Bereichen Unternehmertum und Innovation weiterentwickeln
  • Forschung: Forschungsarbeiten zu Themen durchführen und veröffentlichen, die für die Industrie relevant sind
  • Transfer: als Befähiger und Förderer von Unternehmergeist und Technologietransfer in der Region auftreten

Lehre

Entfachen des Unternehmergeistes

Die HHL Leipzig Graduate School of Management entwickelt den Unternehmergeist der Studierenden durch einen Theorie-Praxis-Ansatz sowohl in der Lehre als auch im Lernen. Einerseits bietet die HHL ein intensives Lehrprogramm zu Unternehmertum, das mehrere obligatorische und freiwillige Kurse auf diesem Feld umfasst, und andererseits fördert sie eine enge Zusammenarbeit von Wissenschaft und Praxis. Gastvorträge, die oft von HHL-Absolventen gehalten werden, die jetzt ihre eigene Firma besitzen, geben Einblicke in die Startup-Unternehmen aus erster Hand. Der Kurs Entrepreneurship bietet die Tools, die jeder Gründer braucht, wie z.B. die Durchführung einer Marktanalyse, das Aufbauen von Organisationsstrukturen oder die Vorbereitung von Venture-Capital-Verträgen.

Business Plan-Seminar

Das Hauptziel des Seminars "Business-Plan-Entwicklung"  ist es, eine Geschäftsidee zu entwerfen und sie zu einem umfassenden Geschäftskonzept weiterzuentwickeln. Kreativitätstechniken, die den Studenten bei der Entwickelung solch einer eigenen Geschäftsidee unterstützen sollen, werden gelehrt und angewandt. Die Studenten nutzen ihre Ideen und entwickeln sie zu Geschäftskonzepten weiter, um zu beurteilen, ob eine weitere Untersuchung lohnenswert ist. Sie wählen die Besten darunter aus und fertigen einen Business-Plan an. Dies gibt den Studierenden die Möglichkeit zu überprüfen, ob ihre Idee es wert ist, ein Unternehmen dafür zu gründen. In der letzten Vorlesung zum Thema Business-Plan, werden sie ihren Business-Plan einer externen Jury präsentieren. Diese setzte sich in der Vergangenheit aus Unternehmern und Investmentmanagern der Venture-Capital-Firmen aus der Region zusammen. Das Feedback ist stets sehr wertvoll für die Studenten und hilft ihnen im besonderen Maße im Falle einer tatsächlich geplanten Unternehmensgründung. Spreadshirt und mysportgroup sind nur zwei Beispiele erfolgreicher Unternehmen, die ihre ersten Ideen im HHL Business Development-Seminar entwickelt haben. Darüber hinaus laden wir häufig Gastdozenten aus Theorie und Praxis ein, um die neuesten Erkenntnisse auf diesem Gebiet einzubeziehen.

Innovationsmanagemnt-Kurs

In diesem Kurs lernen die Teilnehmer, Innovationen mit einem unterschiedlichen Neuheitsgrad und Einflussfaktoren zu verwalten. Deshalb durchlaufen wir den Innovationsmanagement-Prozess indem wir die Teilnehmer mit den wichtigsten Aspekten und Mechanismen, von der Suche bis zur Vermarktung, vertraut machen. Darüber hinaus werden die komplexen Wechselwirkungen zwischen den verschiedenen Marktakteuren, Technologien und das Verhalten in Organisationen (Innovationsstrategien und Innovationskultur) angesprochen. Unsere Innovationsmanagement-Vorlesung basiert auf aktuellen Forschungsergebnissen sowie deren Anwendung in der Praxis. Deshalb legen wir Wert auf einen hohen Grad der Interaktion innerhalb des Unterrichts, indem wir Diskussionen, Fälle und Übungen integrieren. Die Studenten arbeiten in Gruppen zusammen, um eine Aufgabe zu aktuellen Themen der Innovationsforschung und Praxis vorzubereiten, die sie während unserer Vorlesung präsentieren. Darüber hinaus laden wir bekannte und respektierte Gäste aus der Praxis ein, die durch ihre hervorragende praktische Erfahrung beitragen.

Entrepreneurship-Kurs

Im Entrepreneurship-Kurs lernen die Studenten Konzepte und Werkzeuge für den Aufbau neuer Unternehmen kennen, die sie innerhalb eines Start-ups oder einer Unternehmensentwicklungsposition innerhalb eines etablierten Unternehmens anwenden können. Nach dem Kurs werden die Studierenden:

  • die theoretischen und konzeptionellen Grundlagen des Entre- und Intrapreneurships verstehen
  • in der Lage sein, Konzepte der Ideengenerierung und Ideenerkennung für Geschäftsgelegenheiten auf dem Markt anzuwenden
  • wissen, wie man Geschäftsideen und -konzepte evaluiert, um ein neues Unternehmen zu gründen
  • wissen, wie die wichtigsten Organisationseinheiten (z.B. Finanzen, Marketing, Personalwesen) aufgebaut sind und können diese Strukturen selbst umsetzen
  • wesentliche Eckpunkte vor Geschäftsgründung kennen und diskutieren können (d.h. Strategie und Struktur).

Das übergeordnete Ziel des Kurses ist es somit, Kompetenzen für unternehmerische Positionen zu entwickeln. Darüber hinaus werden die Studierenden mit den Grundlagen für die weitere Forschung im Entrepreneurship vertraut gemacht.

Networking

Von der unternehmerischen Community lernen

Um die Motivation der HHL-Studenten zu stärken, ihre Geschäftsideen weiterzuentwickeln und später auch zu verfolgen, legt die HHL einen starken Fokus auf das Networking zwischen Studenten und Unternehmer und somit einen Dialog außerhalb der Studiengänge zu ermöglichen. HHL Leipzig Graduate School of Management begrüßt regelmäßig Unternehmer und Investoren sowie andere wichtige Akteure der Startup-Szene, die ihre Erfahrungen mit den Studenten teilen. Zusätzlich organisiert die studentische Entrepreneurship-Initiative Accelerate@HHL regelmäßige Treffen mit Start-up-Unternehmern. Der direkte Kontakt mit den Unternehmern ermutigt die Studenten häufig dazu, eine Firmengründung in Betracht zu ziehen und Business-Pläne zu entwickeln, selbst wenn sie sich noch im Studium befinden.

Studentische Initiative Accelerate@HHL

Die studentische Initiative Accelerate@HHL wurde im Jahr 2000 gegründet und zielt darauf ab, das unternehmerische Denken an der HHL Leipzig Graduate School of Management zu fördern. Zu den Aktivitäten in den vergangenen Jahren zählten unter anderem das Hosting einer jährlichen Konferenz mit Start-ups und Venture Capital-Gesellschaften, Gastvorträge und Betriebsbesichtigungen. Die Internationale Entrepreneurship-Konferenz 2014 fand am 9. und 10. Mai statt. Die Initative ist vollständig von Studenten verwaltet und wird vom Stiftungsfonds Deutsche Bank Lehrstuhl für Innovationsmanagement und Entrepreneurship mit dem Lehrstuhlinhaber Prof. Dr. Andreas Pinkwart unterstützt. Darüber hinaus bereichern Prof. Dr. Stephan Stubner (Mitbegründer Trivago) vom Vorsitz für Strategisches Management und Family Business an der HHL und Prof. Dr. Vivek Velamuri diese Initiative mit ihren wertvollen Erkenntnissen.

Internationale Entrepreneurship-Konferenz 

Vorlesung über Entrepreneurship in Leipzig

Die Vorlesungreihe über Entrepreneurship in Leipzig wurde 2011 von Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Inhaber des Stiftungsfonds Deutsche Bank Lehrstuhl für Innovationsmanagement und Entrepreneurship, ins Leben gerufen. Innerhalb dieser Reihe lädt die HHL Leipzig Graduate School of Management einmal im Jahr hochkarätige Referenten im Unternehmertum ein, um einen gemeinsamen Austausch mit Studenten, Dozenten und Unternehmern zu schaffen und das Besprechen neuester Forschungsprojekte zu ermöglichen. Das Ziel dieser Veranstaltungsreihe ist es, unternehmerisches Denken in der Region zu fördern, und eine Diskussionsplattform für neue Ideen und Möglichkeiten zu etablieren. Der Vortrag ist für alle offen, die mehr über das Entrepreneurship aus der akademischen und praktischen Perspektive lernen wollen.

Vorlesungsreihe über das Entrepreneurship in Leipzig

Unterstützung

Ideen zum Leben erwecken

Die HHL unterstützt aktiv ihre Studierenden bei der Realisierung von Geschäftsideen. Neben der Beratung und dem Feedback in Seminaren und durch HHL-Professoren und wissenschaftliche Mitarbeiter, können potenzielle Gründer wertvolle Unterstützung von dem lokalen Kooperationsprojekt SMILE erhalten, in dem die HHL ein zentraler Partner ist. SMILE steht für "Self-Management Initiative Leipzig" und unterstützt akademische Gründer in und um Leipzig. SMILE ist ein Netzwerk, bestehend aus der Universität Leipzig, der HHL Leipzig Graduate School of Management, des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung (UFZ) und dem Deutschen Biomasseforschungszentrum (DBFZ).
SMILE bietet Supervision und Coaching für Startups und Spinoff-Unternehmen sowie die Ausbildung von Schlüsselqualifikationen.
SMILE wird finanziert aus Mitteln der Europäischen Union und des Freistaates Sachsen (Europäischer Sozialfonds, Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst).

Start-ups der HHL

Die Verbreitung des HHL-Unternehmergeists

Unter den HHL Alumni befinden sich einige der dynamischsten Unternehmer. Insgesamt gründeten sie in den vergangenen 18 Jahren mehr als 165 Unternehmen und schufen über 3.000 Arbeitsplätze. Sie tragen mit ihren Geschäftsideen, Produkten und Dienstleistungen den Unternehmergeist der HHL in die Welt hinaus.

Start-ups der HHL

Unter anderem wurden fogende Firmen durch HHL-Alumni gegründet:

CompanyBusiness areaFounder
Augenzentrum Fankhauser AG AugenklinikFranz Fankhauser (P3)
belChem Fiber materials GmbH Glasfasertechnologie Dr. Robin Richter (P1)
Besser Betreut GmbHWebportal FamilienserviceSteffen Zoller (K15)
Bierothek GmbH Craft Bier RetailChristian Klemenz (MSc4)
BonusBox GmbHOnline-Shopping-Portal und Bonus-System auf Facebook Robert Heesen (MSc2)
BookandSmile GmbHPlattformen wie billigflieger.de Marcel Radzei (K5)
Carry-on Publishing GmbH VerlagshausAntonia Neubauer (K18)
Circle Products GmbHOnline-Shop für Kaffee mit sozialem EngagementMartin Elwert (K17)
Coffee Bike GmbH Franchisesystem von mobilen und lokalen Coffee-Shops Tobias Zimmer (K23)
Deutsche Wetterschutz GmbH Beratung auf dem Gebiet der Wetterbedingungen Stefan Merker (K22) & Mario Schieck (P3)
Die Kartenmacherei Individuelle KartenChristoph Behn (K13)
FashionetteDesigner-HandtachenRonald Reschke (K13), Dr. Sebastian Siebert (K13)
Flaconi GmbH Online-ParfümerieBjörn Kolbmüller (K20) & Paul Schwarzenholz (K20) 
Fundsters Crowfunding und Crowdinvesting-Platform Markus Brütsch (K17)
Futalis kundenspezifiziertes HundefutterJanes Potthoff (MSc4) & Christian Hetke (MSc4)
GBV Gesellschaft für Bestattungen und Vorsorge mbH Informations-und Vergleichs-Platform für BeerdigungenFabian Schaaf-Mehta (M9)
Gollmann Kommisionierungssysteme GmbH Entwicklung und Produktion von Roboterspendersysteme Daniel Gollmann (M4)
Hitfox Vertrieb für Online-SpieleTim Koschella (K21) & Hendrik Krawinkel (MSc4)
imedo GmbH Gesundheitspflege-PlatformChristian Angele (K20)
KeyX Prüfsysteme GmbH & Co. KG Werkzeuge für DichtheitsprüfungVolker Dahm (P4)
KisuraOnline-Portal für Personal-ShoppingTanja Bogumil (MSc3) &,
Linh Nguyen (K22)
smowOn- und Offline-Verkauf von DesignermöbelnMichael Petersen (K12) & David Dimitrov (K11) 
Lecturio Online-LernportalMartin Schlichte (K21)
Ludwig & Co. FinanzberatungDr. Thomas Ludwig (M4)
MeineSpielzeugkiste.de Online-Platform für SpielzeugmietungJulia Derndinger (K7) & Florian Metz (M6) 
Mister Spex GmbH Online-OptikerDirk Graber (K15)
MyRoomStyle GmbH Online-Service für MöbilierungBettina Redl (M10)
Palero Capital Private-Equity-Fonds Conny E. Wuppermann (K16)
Privatesportsale GmbH Online-Einzelhändler für Sportbekleidung Erik Pfannmöller (K23) & Albert Schwarzmeier (MSc1)
Ringekaufen.com GmbHOnline-Shop für RingeDirk Plotzki (M9) & Fabian Schaaf (M9)
RoadsWellTraveled GmbHOnline-Shop für Waren aus der ganzen WeltMinu Chawla (..) & Sebastian Sager (..)
Schlafecke UG Sleep aids Joerg Rupp (P5) & Jens Reinstädt (P5)
Spreadshirt AG Online-Shop für personalisierte Kleidung Lukasz Gadowski (K12)
St. ERHARD BrauereiChristian Klemenz (MSc4)
SunCoal GmbH SunCoal® BiokohleFriedrich von Ploetz (K11)
TALOS Management Consulting GmbHManagament-BeratungsboutiquePhilipp Tenbieg (M3)
TausendkindOnline-Shopping-Portal für KindermodeDr. Katrin Weiß (K10)
Team Europe Management GmbH Co-Gründung von und Investitionen in Unternehmen Lukasz Gadowski (K12)
The Balmy GmbH Social Food Trucks Nikolaj de Lousanoff (K21)
Trivago Hotel-SuchmaschineRolf Schrömgens (K5), Malte Siewert (K6), Peter Vinnemeier (K5) & Stephan Stubner (K5) 
VerkehrsmittelVergleich.de Suchmaschine für TransportmittelDr. Johannes Grassmann (K13)
ZUUMEO GmbH E-Commerce-Dienstleister und Content-Produktion Max Radtke (K21)

Awards (Ausschnitt)

• WirtschaftsWoche Startup des Jahres
• KfW Startup Champion
• Internet Business World bestes Start-up
• Gewinner des RedHerring European Top 100 Award
• HP Business Vision Award
• Gewinner des Weconomy Award
• "Entrepreneur of the Year"
• Gewinner des futureSAX business plan competition
• Gewinner des ubg s-cooperations award für das beste Start-up
• “Best Market" award des weltweiten Moot Corp-Business-Plan-Wettbewerbs in Austin/Texas
• Gewinner des "Sieger Kopf schlägt Kapital"
• Venture Lounge-Gewinner
• Gewinner des INCAE/MIT Media Lab Business-Plan-Wettbewerbs
• Gewinner des deutschen Start-up Awards

Investoren

Die Finanzierung von HHL-Start-ups wird vor allem innerhalb des HHL-Netzwerkes realisiet, aber auch durch staatliche Förderungen wie die EXIST-Gründungszuschüsse. HHL-Alumni investieren regelmäßig in Start-ups und die HHL unterstützt Gründer ebenfalls, indem sie Kontakte zu Business Angels, Venture Capitalisten und dem High-Tech Gründerfonds herstellen. Einige der Investoren sind:

• Accel Partners (www.accel.com/)
• Apax (www.apax.com)
• Bauer Media (www.hbv.de)
• Earlybird (www.earlybird.com)
• European Founders Fund (www.europeanfounders.com)
• Grazia Equity (www.grazia.com)
• Hasso Plattner Ventures (www.hp-ventures.com)
• High Tech Gründerfonds (www.high-tech-gruenderfonds.de)
• Technologiegründerfonds Sachsen (www.tgfs.de)
• Hubert Burda Media (www.burda.de)
• Index Ventures (www.indexventures.com)
• Kennet Partners (www.kennet.com)
• Madsack Medialab (www.madsackmedialab.de)
• Neuhaus Partners (www.technonord.de)
• Team Europe Ventures (www.teameurope.net)
• Wellington (www.wellington-partners.com

Netzwerk-Aufbau

HHL-Startups als neue Partner in unserem Unternehmer-Netzwerk

Die Unterstützung, die die HHL potentiellen Gründern bietet, zahlt sich auf lange Sicht für beide Seiten aus. Von unserem Unternehmer-Netzwerk profitieren nicht nur die Startups. Sie erweitern ebenso das Netzwerk unserer Studenten mit Blick auf zukünftige Karrierechancen, Lehre und Erfahrungsaustausch.

Unsere rekrutierenden Alumni schätzen vor allem den direkten Kontakt zu potentiellen Nachwuchskräften. Die zweimal jährlich stattfindende „Startup Career Fair“ bietet dafür eine optimale Plattform. Der HHL Career Service koordiniert darüber hinaus auch Fragen zu Jobangeboten und Praktika in Startups.

Eine weitere Möglichkeit für Startups ist, aktuelle Themen – von Marktanalysen bis zu strategischen Fragestellungen - durch HHL-Studenten im Rahmen eines Beratungsprojektes bearbeiten zu lassen.

HHL-Gründer nehmen auch regelmäßig als Gastreferent in unseren Entrepreneuership-Vorlesungen teil. Sie stellen somit den wichtigen Praxisbezug her und vermitteln ein besseres Verständnis für die besonderen Herausforderungen, denen Startups gegenüber stehen. Die Studierenden lernen die möglichen Probleme während der Gründungsphase und Lösungsansätze dazu kennen. Diskussionen und Fallstudien helfen das Gelernte zu verinnerlichen.

Außerdem fungieren HHL-Gründer als Mentoren und unterstützen jene Studenten, die sich gerade in der Gründungsphase befinden. Die HHL stellt dabei den Kontakt zwischen der neuen Gründergeneration und ehemaligen Gründern her und stärkt durch das intensive Networking die Gründerkultur an der HHL.

HHL-Entrepreneure kehren als Gastdozenten an die HHL zurück

  • Daniel Gollmann (CEO), Gollmann Kommissioniersysteme GmbH
  • Dirk Graber (CEO), Mister Spex
  • Christian Hetke (CEO), Futalis GmbH
  • Erik Pfannmöller (CEO), Privatesportsale GmbH
  • Janes Pothoff (CEO), Futalis GmbH
  • Julia Derndinger (CEO), Circus Internet GmbH
  • Stefan Merker (CEO), Deutsche WetterSchutz GmbH

Studentische Beratungsprojekte

Studentische Beratungsprojekte sind prüfungsrelevant in den Lehrplan unserer Vollzeitprogramme integriert. Seit unserer Gründung 1898 setzen wir auf die enge Verzahnung zwischen Theorie und Praxis. Vielfach werden unsere Studentischen Beratungsprojekte in enger Kooperation mit der Wirtschaft, aber auch mit sozialen oder kulturellen Institutionen durchgeführt. Unsere Studenten erhalten so die Möglichkeit, in vielfältiger Weise an Projekten mitzuwirken. Innerhalb dieser Projekte bearbeiten sie reale Probleme des Unternehmens. Unsere Studenten zeigen somit Lösungen auf, die für den Erfolg und die Innovationsfähigkeit des Projektpartners entscheidend sein können.

Studentische Beratungsprojekte an der HHL

Startup Career Fair

Die HHL bietet ihren Startups und Unternehmern die Möglichkeit, sich als potentielle Arbeitgeber für Praktika und Einstiegspositionen vorzustellen.

Die Startup Career Fair findet zweimal jährlich statt und hat sich in den letzten Jahren erfolgreich als Karriereevent etabliert. Bis zu sechs HHL-Gründer können pro Startup Career Fair ihre Erfolgsgeschichte, Geschäftsidee, Erfahrungen und Karrieremöglichkeiten präsentieren. Die Teilnahme ist für HHL-Startups und -Unternehmer kostenfrei – lediglich die Kosten für das Catering werden von den teilnehmenden Unternehmen übernommen.

In den letzten Jahren haben unsere Studenten zunehmend die Chance ergriffen und in einem Startup ein Praktikum absolviert, ihre Masterarbeit geschrieben oder den Berufseinstieg gefunden. Im Rahmen der Startup Career Fair haben Unternehmen zusätzlich die Möglichkeit, einen Workshop mit vorausgewählten Studenten durchzuführen – eine exzellente Möglichkeit, die Studenten individuell kennenzulernen. Dieses Format ist auch für externe Startups offen. Bitte beachten Sie, dass die Veranstaltung eines Workshops kostenpflichtig ist.

Medienspiegel

Moderne Spinnerei  
Merton: Online-Magazin des Stifterverbandes, May 2017

Lukasz Gadowski - Polnisch-deutscher Selfmade-Millionär 
MDR.de, April 2017 

Hochschulen für Gründer (I): Leipzig ist stark im Networking 
WirtschaftsWoche Gründer, August 2017

Akkreditierungen & Rankings

Unter den führenden EMBA
Programmen weltweit

Top 5 in Deutschland

Internationalste Hochschule
in Deutschland

Beste Gründerhochschule
in Deutschland