Promovieren an der HHL

Überblick

Abschluss

Dr. rer. oec.

Programmdauer

36 Monate

Programmbeginn

Rollierendes Zulassungsverfahren, keine Bewerbungsfrist

Zulassungskriterien

  • Master- oder äquivalenter Hochschulabschluss in BWL oder VWL mit überdurchschnittlich guten Leistungen
  • Betreuungszusage eines HHL-Professors (Doktorvaters), im Anschluss an ein persönliches Gespräch zum Forschungsvorhaben
  • Beschreibung Ihres Promotionsvorhabens (Research Proposal) Empfehlungsschreiben eines Arbeitgebers oder ehemaligen akademischen Mentors
  • Motivationsschreiben
  • Lebenslauf
  • Sehr gute Englischkenntnisse (z.B. TOEFL von 96+ ibt)

Studiengebühren

  • Programmgebühr: EUR 15.000
  • Immatrikulationsgebühr: EUR 2.500 (Ermäßigung möglich)
  • Prüfungsgebühr: EUR 1.000 (Ermäßigung möglich)

Akkreditierung

Doctoral AACSB

Studenten

  • 25 neue Doktoranden/Jahr
  • Durchschnittsalter: 31
  • 240 Absolventen des Doktorandenprogramms (1998-2017)

Basismodule

  • Philosophical Underpinnings of Economic and Management Research
  • Economic Analysis & Policy ODER Corporate Governance

Wahlmodule (4 aus 6)

  • Econometrics/Methods of Multivariate Statistics
  • Management Research
  • Principles and Practices of University Teaching
  • Qualitative Data Analysis
  • Scientific Writing & Publishing
  • Structural Equation Models
  • Time Series Models/Panel Data Models
    (Auflistung ist lediglich eine Auswahl)

Präsenzphasen

  • 1. Jahr: Zwei Basismodule (ca. 2 Wochen), vier Wahlmodule (je 3,4 Tage), Summer Meeting I (2 Tage), Research Colloquium (1 Tag)
  • 2. Jahr: Summer Meeting II (2 Tage), Doktorandenkolloquium (1 Tag)
  • 3. Jahr: Verteidigung der Dissertation (1 Tag)

Programmstruktur

Das Promotionsprogramm der HHL fokussiert das Forschungsprojekt

Das Promotionsprogramm ist als berufsbegleitendes Programm konzipiert und richtet sich somit im Speziellen an forschungsorientierte Kandidaten, die ihren Beruf mit einem postgradualen Abschluss verbinden möchten. Es umfasst Lehrveranstaltungen in Form von Vorlesungen und Seminaren, unabhängige Forschung und die Teilnahme an Doktorandenforen, Forschungskolloquien, Summer Schools und Konferenzen.

Programmstruktur

In der Regel dauert das Promotionsprogramm der HHL drei Jahre, einschließlich der Annahme und Verteidigung der Doktorarbeit. Anwärter des Doktortitels genießen die Flexibilität, die Lehrveranstaltungen nach ihrem individuellen Zeitplan zu besuchen. Alle Seminare erfordern die Anwesenheit der Studenten in Leipzig.

Kursüberblick

Zulassung

Unser rollierendes Zulassungsverfahren ermöglicht es Ihnen, selbst zu entscheiden, wann Sie das Programm beginnen möchten. Das Promotionsprogramm kann folglich jederzeit begonnen werden.

Die Teilnahme an unserem Promotionsprogramm unterscheidet sich von einem amerikanischen Ph.D.-Programm. Sie suchen sich den Professor, der Ihre Doktorarbeit betreut, selbst aus. Bevor Sie zum Promotionsprogramm zugelassen werden können, ist es deshalb notwendig, einen betreuenden Professor an der HHL zu finden.

Zulassungskriterien

  • Master- oder äquivalenter Hochschulabschluss in BWL oder VWL mit überdurchschnittlich guten Leistungen
  • Betreuungszusage eines HHL-Professors (Doktorvaters), im Anschluss an ein persönliches Gespräch zum Forschungsvorhaben
  • Beschreibung Ihres Promotionsvorhabens (Research Proposal)*
  • Empfehlungsschreiben eines Arbeitgebers oder ehemaligen akademischen Mentors
  • Motivationsschreiben
  • Lebenslauf
  • Sehr gute Englischkenntnisse (z.B. TOEFL von 96+ ibt)

*Bitte machen Sie sich mit unserer Fakultät vertraut, um mehr über die Forschungsgebiete der einzelnen Professoren herauszufinden. Ihre Unterlagen werden an den Direktor des Promotionsprogramms weitergeleitet. Dieser wird Ihre Unterlagen überprüfen und an Ihre vorgeschlagenen Betreuer weiterleiten.

Auf unserer Online-Bewerberplattform laden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen zusammen mit einer Beschreibung Ihres Promotionsvorhabens (Research Proposal) hoch und geben bis zu drei potentielle Betreuer aus unserer Professorenschaft an.
Im Falle einer positiven Rückmeldung von einem Ihrer vorgeschlagenen Betreuer, berät sich die Doktorandenkommission über Ihre Bewerbung.

Die Zulassungskriterien können Sie in der Promotionsordnung einsehen.

Bewerbungsunterlagen

Die Bestätigung der Betreuung durch einen HHL-Professor ist Voraussetzung für die Annahme Ihrer Bewerbung.

Bitte bewerben Sie sich mit den folgenden Unterlagen über unsere Bewerbungsplattform:

  • Überdurchschnittlich guter Hochschulabschluss in einem Wirtschaftswissenschaftlichen Studiengang von mindestens 8 Semestern (Bachelor + Master oder Diplom) von einer Universität oder Hochschule
  • Lebenslauf
  • Beschreibung Ihres Promotionsvorhabens (Research Proposal)
  • Empfehlungsschreiben eines Arbeitgebers oder ehemaligen akademischen Mentors*
  • Motivationsschreiben
  • Nachweis der Englischkenntnisse (z.B. TOEFL)*

* Diese Dokumente können während des Zulassungsverfahrens eingereicht werden.

Karriereperspektiven

Mit neuen Kompetenzen herausfordernde Positionen meistern

Der erfolgreiche Abschluss des Doktorandenprogramm bietet Ihnen eine Vielfalt an Karrieremöglichkeiten. In Abhängigkeit von Ihren Wünschen können Sie für den nächsten Karriereschritt eine herausfordernde Position in einem Unternehmen annehmen oder auch Ihr eigenes Unternehmen gründen. Wenn Sie mit Begeisterung lehren und/oder forschen, ist eine akademische Karriere mit dem Arbeitsplatz Hochschule eine weitere Option. An der HHL ist es auch möglich, zu habilitieren und noch tiefer in die Forschung einsteigen.
In den letzten zwanzig Jahren, haben ungefähr 200 Studenten ihren Doktortitel an der HHL erworben. Mehr als 30 davon arbeiten inzwischen als Professorinnen und Professoren an Universitäten oder Fachhochschulen.

Prof. Dr. Thomas Hutzschenreuter
Universitätsprofessor für Internationales Management, Technische Universität München

Als ich 1995 als wissenschaftlicher Mitarbeiter an die HHL kam, gehörte ich mit zu den ersten Studenten im Doktorandenprogramm. Das, was ich am Lehrstuhl für Strategisches Management und Organisation gelernt habe, bildet bis heute die unersetzliche Basis für meine gesamte akademische Laufbahn. Das Doktorandenprogramm ist Schritt für Schritt zu einem Kursprogramm entwickelt worden, das internationalen Standards entspricht. Das Seminar “Philosophy of Science” von Arnis Vilks ist mir bis heute in besonderer Erinnerung. Es brachte mir Themen nahe, von denen ich heute fast täglich profitiere. Zum Doktorandenprogramm der HHL inklusive seines weitreichenden und nutzbringenden internationalen Netzwerks sage ich rückblickend gern, was es geworden und immer noch ist: meine akademische Heimat.
2002-2015: Universitätsprofessor, WHU – Otto Beisheim School of Management.
2001-2002: Assistant Professor, Boston University
1997: Abschluss des Doktorandenprogramms an der HHL (Lehrstuhl für Strategisches Management und Organisation)

Prof. Dr. Christiane Springer
Rektorin der Hochschule für Telekommunikation (HfTL), Leipzig

Wenn ich an meine Promotionszeit an der HHL zurückdenke, erinnere ich mich besonders an wertvolle Gespräche und Diskussionen im Doktorandenkreis, die mir bei der zügigen Anfertigung der Dissertation geholfen haben. Spannende Fach­vorträge sowie Kamin­abende mit Führungskräften als auch die Teilnahme an Doktorandenforen und Fachkongressen rundeten das Programm ab und gaben vielfältige Möglichkeiten zum Networking. Von daher war und ist die HHL eine Schule fürs Leben, der ich viel zu verdanken habe.
seit 2010: Professorin für BWL, insbes. Marketing, Hochschule für Telekommunikation (HfTL) Leipzig
2009-2010: Geschäftsführerin, Leipzig School of Media
2008: Erfolgreicher Abschluss des Doktorandenprogramms an der HHL (Lehrstuhl für Marketingmanagement)

Prof. Dr. Andreas Wilms
Vizepräsident für Lehre und Internationales, Fachhochschule Brandenburg, Brandenburg

Nach meinem Studienabschluss an der HHL entschied ich mich für das Doktorandenprogramm an der HHL, um mich weiterhin in einer inspirierenden Umgebung aus akademischer Exzellenz, Innovation und wertvollen Praxiskontakten weiterentwickeln zu können. Parallel zum Doktorandenprogramm war ich als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der HHL tätig; dabei hat mir die Durchführung von Lehrveranstaltungen mit hochmotivierten und engagierten Studierenden besondere Freude bereitet. Die Erfahrungen in der Lehre, aber auch die in der Forschung und der Projektarbeit, haben mich sehr gut auf meinen früheren Job als Unternehmensberater bei BCG vorbereitet und auch auf meine jetzige Tätigkeit als Professor für BWL, insb. Finanzmanagement.
seit 2012 Professor für BWL, insbes. Finanzmanagement, Fachhochschule Brandenburg, Brandenburg
2009-2012: Unternehmensberater, BCG – The Boston Consulting Group
2008: Erfolgreicher Abschluss des Doktorandenprogramms an der HHL (Lehrstuhl für Finanzmanagement und Banken)

Weitere ehemalige Doktoranden der HHL arbeiten als Professoren u.a. an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW), der Hochschule für Wirtschaft, Technik und Kultur Leipzig (HTWK), am Karlsruher Institut für Technologie (KIT), am IMD International Institute für Management Development (Schweiz), an der LSE London School of Economics, der Philipps-Universität Marburg, der Universität Bonn, der Universität Duisburg-Essen, der Universität Mannheim sowie der Universität Passau.

HHL-Alumni in Unternehmen

Dr. Beatrice Ermer
Senior Manager Strategic Marketing (B2B), innogy SE, Essen

Die HHL, die einen exzellenten Ruf in Deutschland genießt, hat mir mit einem gut strukturierten und durchgeplanten Studium genau die richtigen Rahmenbedingungen für mein Promotionsvorhaben am Lehrstuhl von Professor Manfred Kirchgeorg geboten. Neben der Möglichkeit, stark praxisorientierte Themen zu bearbeiten, hat mir die Internationalität der Studentenschaft gefallen. Die Promotion sowie das Netzwerk der Hochschule waren für meinen weiteren beruflichen Werdegang sehr wertvoll. Ich empfehle das Promotionsprogramm gern weiter.
2014-2016 Projektleiterin „New Way of Working“ (Change Management), RWE International SE Dortmund
2013-2014 Assistentin des Vorstandsvorsitzenden, envia Mitteldeutsche Engergie AG, Chemnitz
2013 Abschluss des Doktorandenprogramms an der HHL (Prof. Dr. Manfred Kirchgeorg, Lehrstuhl für Marketingmanagement)

Dr. Christian Hoffmann
Engagement Manager, McKinsey and Company, Düsseldorf

Die HHL, die einen exzellenten Ruf in Deutschland genießt, hat mir mit einem gut strukturierten und durchgeplanten Studium genau die richtigen Rahmenbedingungen für mein Promotionsvorhaben am Lehrstuhl von Professor Manfred Kirchgeorg geboten. Neben der Möglichkeit, stark praxisorientierte Themen zu bearbeiten, hat mir die Internationalität der Studentenschaft gefallen. Die Promotion sowie das Netzwerk der Hochschule waren für meinen weiteren beruflichen Werdegang sehr wertvoll. Ich empfehle das Promotionsprogramm gern weiter.
2014 Abschluss des Doktorandenprogramms an der HHL (Prof. Dr. Torsten Wulf, Lehrstuhl für Strategisches Management und Familienunternehmen)

Weitere Alumni der HHL arbeiten bei SAP, EY – Ernst and Young, The Boston Consulting Group, PriceWaterhouseCoopers, Otis, Roland Berger, Vodafone, Miele, BMW Group.

Dr. Kai Thürbach
Cologne Publishing Group, Geschäftsführer, Köln, T&L Publishing Group, Geschäftsführer, Düsseldorf

An der HHL herrscht eine wirklich inspirierende akademische Atmosphäre – der herausragende Ruf der HHL basiert auf ihren ausgezeichneten Professoren und wissenschaftlichen Mitarbeitern und deren innovativen Ideen und Projekten. Die HHL bietet ihren Studenten beides: Die Vermittlung von betriebswirtschaftlichem Wissen als präzise wissenschaftliche Disziplin aber auch mit starkem Bezug zur Anwendung in der Praxis. Für mich war es die ideale Vorbereitung für meinen heutigen Alltag, der geprägt ist von täglich neuen Herausforderungen in Entrepreneurship, Innovation und Leadership.
2011: Abschluss des Doktorandenprogramms an der HHL (Prof. Dr. Manfred Kirchgeorg, Chair of Marketing Management)

Weitere Unternehmen, die von HHL-Doktoranden gegründet wurden, sind Leverton (Vertragsmanagement-Software), Coromandel (nachhaltige Mode), Timmi Transport und Die Frischemanufaktur.

Karriereentwicklung

Das Career Development-Team der HHL begleitet Sie bei Ihrer persönlichen Entwicklung im Beruf und auf Ihrem Weg zu einer eventuell angestrebten neuen beruflichen Herausforderung. Die Karriereunterstützung endet nicht, wenn dieses Ziel erreicht ist – Sie können den Karriereservice der HHL auch zu späterer Zeit, z.B. beim Wunsch nach einer beruflichen Neuorientierung, kontaktieren.

  • Bewerbungsunterlagen-Check
  • Karriere-Coaching
  • Simulation von Interviews
  • Job-Newsletter
  • Kontakte zu Unternehmen und HHL-Alumni
  • Gehaltsinformationen (und Beratung zu Gehaltsverhandlungen)

Auch das große Alumni-Netzwerk der HHL kann ein Türöffner für die angestrebte Position sein. Die HHL-Alumni sind eine aktive, internationale Gemeinschaft, die vielfältigste Vernetzungsmöglickeiten bietet.

Forschungsthemen

Schließen Sie Forschungslücken

An der HHL arbeiten mehr als 20 Lehrstühle und Forschungszentren an einer großen Bandbreite von Themen im Bereich der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre. Die Forschungsfragen sind oft interdisziplinär und fachübergreifend, d.h. es werden Wirtschaftsthemen mit z.B. Aspekten aus den Bereichen Ethik, Psychologie oder Medizin und Recht verbunden.

Die Doktoranden und Professoren der HHL präsentieren ihre Ergebnisse auf internationalen Kolloquien und Konferenzen und veröffentlichen sie in zahlreichen Zeitschriften und Büchern.

Aktuelle Themen waren zuletzt z.B. moralisches Risikomanagement, kommunikative Führungsethik, Arbeitnehmereinbindung in Open Innovation, Service-Produktivität, Nachhaltigkeit in Lieferkettennetzwerken oder die Wahrnehmung von Marken von Familienunternehmen.

Die Arbeit unserer Doktoranden erfährt große internationale Anerkennung. Im Jahr 2013 erhielt Frau Nagwan Abu El-Ella den ISPIM Award für das „Best Paper on practical implications for technology“. 2015 wurden der HHL-Doktorand Christian Comberg und Co-Autoren mit dem ISPIM “That’s Interesting!” Research Award für ihren Beitrag “The Design Logic for Business Model Innovation in Sharing Economies” ausgezeichnet. Jedes Jahr ehrt die HHL herausragende Forschungsleistungen mit dem HHL-Forschungspreis.

Welches Thema würde Sie reizen? Nachfolgend finden Sie eine thematische Übersicht. Schauen Sie auch auf den Seiten der Lehrstühle und Forschungszentren nach den jeweils aktuellen Forschungsthemen und -projekten.

Strategisches und internationales Management, Wirtschaftspsychologie und Führung

Boards and Governance in Entrepreneurial Organizations (Prof. Dr. Stephan Stubner)

  • Boards and CEO interaction in new venture teams
  • Externe Manager in Familienunternehmen
  • Die Rolle des Beirats in Familienunternehmen über die Generationen

Corporate Entrepreneurship (Prof. Dr. Stephan Stubner)

  • Corporate Accelerators in Deutschland
  • Unternehmerische Biases in der Entscheidungsfindung
  • Unternehmerische Ansätze zur Strategieentwicklung

Gemeinwohl (Public Value), Wirtschaftspsychologie und Führung (Prof. Dr. Timo Meynhardt)

  • Gemeinwohl (Public Value), Organisations- und Unternehmensleistung
  • Gemeinwohl (Public Value) und die Theorie der Unternehmung
  • Gemeinwohl (Public Value) und nichtfinanzielle Berichterstattung
  • Kompetenzmodelle – Theorie und Praxis
  • Werte und Selbst-Organisation
  • Gemeinwohl (Public Value) und Unternehmertum im öffentlichen Sektor
  • Purpose, Gemeinwohl (Public Value) und Führung
  • Gemeinwohl (Public Value) und persönliche Entwicklung

Internationalität und Diversität von Top-Management-Teams (Jun.-Prof. Dr. Tobias Dauth)

  • Top-Management-Diversität: Implikationen für Strategie und Struktur in Unternehmen
  • Internationalität von Top-Managern und (internationale) Karrierepfade
  • Der Link zwischen Diversität in Führungsgremien und Entscheidungsprozessen in einem Team

Finanzwirtschaft und Rechnungswesen

Reporting, Investor Relations, Kapitalmärkte, finanzielle Integrität
(Prof. Dr. Henning Zülch)

  • Reporting: IFRS-Einführung und Enforcement, Informationsrelevanz, Bilanzpolitik
  • Investor Relations: Konsistenz der Informationen aus den Bereichen Investor Relations und Reporting
  • Kapitalmärkte: Zusammenhang zwischen Finanzkommunikation und Handel bzw. Preisbildung an Aktienmärkten
  • Finanzielle Integrität

Corporate Finance, Private Equity, Corporate Valuation, M&A (Prof. Dr. Bernhard Schwetzler)

  • Corporate Finance: optimale Kapitalstruktur, Ausfallrisiken
  • Private Equity: PE-Geschäftsmodelle, M&A-Aktivitäten von PE-Unternehmen, Fondseigenschaften, grenzüberschreitende Buyouts, Performance von buyouts, PE und Insolvenz
  • Corporate Valuation: Tax shield, Bewertung von asymmetrischen Zahlungsstrukturen, Bewertung von Wachstumsunternehmen, Wachstum und Inflation
  • Mergers & Acquisitions: Fairness Opinions, Erfolgsfaktoren von Übernahmeangeboten in Deutschland, “Endspiel”: Beherrschungsvertrag, Squeeze out und „Cost of total ownership“

Corporate Finance, Asset Pricing und M&A (Prof. Dr. Alexander Lahmann)

  • Corporate Finance: optimale Kapitalstruktur, Steuervorteile von Fremdfinanzierung und weitere steuerliche Fragestellungen
  • Asset Pricing: Realoptionen, Unternehmensbewertung und Strukturmodellierung
  • M&A: Unternehmensnachfolge

Mikroökonomie, Regulierung und Gesundheitsmanagement

  • Bewertung von Gesundheitsleistungen und Gesundheitstechnologiebewertung (Health Technology Assessment) (Center for Health Care Management and Regulation)
  • Beschaffungsmanagement in Krankenhäusern (Center for Health Care Management and Regulation)
  • Klinisches Risiko- und Notfallmanagement (Center for Health Care Management and Regulation)
  • Ethik und Ökonomie in der Medizin (Center for Health Care Management and Regulation)
  • Regulatorische Fragestellungen zur Gesundheitsversorgung, zu Medizinprodukten und zur Pharmaindustrie (Center for Health Care Management and Regulation)
  • Führungs- und Organisationsmodelle für medizinische Einrichtungen (Center for Health Care Management and Regulation)
  • Kosten-/Nutzenanalysen von medizinischen Behandlungsoptionen (Center for Health Care Management and Regulation)

Makroökonomie, Ethik, Logistik, Marketing und Multi-Channel-Management

Wettbewerbsfähigkeit, Nachhaltigkeit, Regulierung und Clusterforschung (Prof. Dr. Wilhelm Althammer)

  • Bestimmungsfaktoren der Wettbewerbsfähigkeit
  • Nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit
  • Regulierung und internationaler Handel
  • Cluster-Management und Cluster-Performance

Vertrauensforschung, Unternehmensverantwortung und Führungsethik (Prof. Dr. Andreas Suchanek)

  • Die Sustainable Development Goals – Status, Umsetzung und die Verantwortung von Unternehmen
  • Ist Satisficing eine mögliche Strategie für ein Unternehmen?
  • Was sind ethische Risiken und wie kann man sie managen?
  • Führungsethik – grundlegende Spannungsfelder

Logistik-, Wertschöpfungs- und Supply Chain Management im digitalen Zeitalter (Prof. Dr. Iris Hausladen)

  • Fragestellungen der Industrie 4.0 & Logistik 4.0/SCM 4.0
  • IT-gestützte Logistik, Big Data & Business Analytics
  • Geschäftsmodelle & Digitale Transformation
  • Geschäftsprozessmanagement
  • Vertrauen & Nachhaltigkeit

Digitalisierung, Vertrauen, Sustainability  und Competitiveness (Prof. Dr. Manfred Kirchgeorg)

  • Optimierung crossmedialer Kommunikation auf der Grundlage von Big Data-Analysen
  • Einfluss von Unternehmensvertrauen auf die Arbeitgeberattraktivität
  • Digitalisierung als Ansatzpunkt für Nachhaltigkeitsstrategien
  • Förderung von klimawandelbedingten Resilience-Strategien durch Clusteransätze

Multi-Channel Management (Jun.-Prof. Dr. Erik Maier)

  • Moderatoren der Bildwahrnehmung im Onlinehandel
  • Endowment-Effekt vs. Last des Besitzens: Erklärungsansätze für Verkaufspreise auf Handelsplattformen
  • Mobiltelefone als zusätzlicher Verkaufskanal: Auswirkungen auf bestehende Verkaufskanäle

Innovation und Entrepreneurship

Risikokapital-Finanzierung, Offene Innovation, Technologietransfer, Wirtschaftsdidaktik (Prof. Dr. Andreas Pinkwart)

  • Finanzierung von Unternehmensgründungen, Digitales Innovationsmanagement, Statistik in der Betriebswirtschaftslehre
  • Venture Capital und Private Equity-Finanzierung
  • Digitales Innovationsmanagement
  • Innovation im Gesundheitswesen
  • Statistik in der Betriebswirtschaftslehre
  • Arbeitnehmer-Einbindung in offener Innovation
  • Science-to-Business-Beziehungen
  • Unternehmerische Innovation in der Bio-Ökonomie und im Gesundheitswesen
  • Neue Herangehensweisen der Wirtschaftsdidaktik in Forschung und Praxis

Offene Innovation, Wertschöpfung (Prof. Dr. Kathrin Möslein)

  • Offene Innovation & Interaktive Wertschöpfung
  • Dienstleistungsinnovation & Hybride Wertschöpfung

Geschäftsmodelle, Dienstleistungsinnovation (Jun.-Prof. Vivek Velamuri)

  • Geschäftsmodelle/Geschäftsmodellinnovation
  • Nachhaltigkeit und Geschäftsmodelle
  • Dienstleistungsinnovation

Finanzierung

Eine Investition, die sich lohnt

Die Studiengebühren für das gesamte Programm betragen 15.000 Euro. Sie sind in drei Raten zu Beginn des ersten, des zweiten und des dritten Studienjahres zu zahlen. Die Immatrikulationsgebühr beträgt EUR 2.500, die Prüfungsgebühr EUR 1.000 (Ermäßigungen sind möglich).

Die Studiengebühren für das Doktorandenprogramm sind als vorweggenommene Werbungskosten steuerlich absetzbar. Erste Tipps finden Sie in unserer Broschüre „Steuertipps“. Für detaillierte Informationen kontaktieren Sie bitte Ihren Steuerberater.

Zur Förderung von Weiterbildung bietet die Sparkasse Leipzig attraktive Studienkredite mit günstigen Bedingungen für HHL-Studierende. Neben den Studiengebühren für die M.Sc.-und MBA-Programme, stehen auch Finanzierungsmöglichkeiten für die Gebühren des Doktorandenprogramms zur Verfügung.
Broschüre der Sparkasse Leipzig

Stipendien

Nutzen Sie Fördermöglichkeiten

Möchten Sie sich ganz auf Ihre Forschung konzentrieren und das Doktorandenprogramm in Vollzeit absolvieren? Dann könnte ein Stipendium für die Studiengebühren (und/oder Lebenhaltungskosten) für Sie interessant sein.
Wenn Sie sich für ein Forschungthema aus dem Bereich Ethik, mit Betreuung durch Prof. Dr. Andreas Suchanek interessieren, könnten Sie sich für ein Stipendium des Wittenberg-Zentrums für Globale Ethik bewerben (WZGE), die jährlich ausgeschrieben werden. Bitte prüfen Sie die Webseite des WZGE für Details zur Bewerbung und die jeweiligen Fristen.

Darüber hinaus gibt es viele Stipendienangebote von anderen Stiftungen für deutsche und auch internationale Studenten:

Stipendium “Ethics and Responsible Leadership in Business“

Durch die Förderung der Karl Schlecht Stiftung wurde am Wittenberg-Zentrum für Globale Ethik und und dem Leadership Excellence Institute Zeppelin (LEIZ) im Frühjahr 2014 ein gemeinsames Doktorandenkolleg eingerichtet. An dem Kolleg ist eine Dialogplattform angebunden, sodass das Programm wissenschaftliche Expertise führender Wirtschaftsethiker, das Know-how international operierender Unternehmen und die Sichtweisen zivilgesellschaftlicher Akteure zusammenführt. Die HHL ist eine der verbundenen wissenschaftlichen Institutionen und wird durch Prof. Dr. Andreas Suchanek als einem der betreuenden Professoren vertreten. Das Kolleg wendet sich an engagierte, international orientierte Promovierende, die sich mit Fragen guter Unternehmensführung im globalen Kontext befassen. Ziel ist neben dem Erwerb der fachspezifischen Qualifikation die Einbettung der Forschungsvorhaben in einen größeren theoretischen und gesellschaftspolitischen Rahmen.

Jährlich werden ca. sechs Promotionsstipendien ausgeschrieben. Das Stipendium dient der Finanzierung des Lebensunterhalts während des dreijährigen Promotionsstudiums. Das begleitende Studienprogramm beinhaltet 6 Pflichtkurse, 2 Wahlpflichtkurse und 2 Praxisprojekte, in denen die Doktoranden ihre theoretischen Kenntnisse in einem praktischen Kontext erproben können.
Die Forschungsthemen umspannen verschiedene Bereiche der Wirtschaftsethik, z.B. Behavioral Business Ethics, wo es darum geht die Implikationen der Verhaltensforschung und der Psychologie für die Wirtschaftsethik zu verstehen, oder Human Rights Due Diligence, wo hinterfragt wird, wie Unternehmen sicherstellen können, dass keine Menschenrechtsverletzungen in ihren Lieferketten begangen werden.

Doktorandenprogramm „Ethics and Responsible Leadership in Business“ (nur in engl. Sprache)

Individuelle Unterstützung

Wir sind für Sie da!

Erfahren Sie die HHL als eine Hochschule mit einer wirklich persönlichen Atmosphäre. Als einer von nur 25 Doktoranden jährlich werden Sie zuverlässige individuelle Unterstützung von Ihrem Betreuer und den Mit-Studenten erhalten, aber auch von den Mitarbeitern der Verwaltung.

Die Abteilung Studienangelegenheiten wird Sie durch Ihr Promotionsstudium begleiten. Angefangen von der Führung über den HHL-Campus und Informationen über Leipzig steht Lukas Kriebel Ihnen zur Seite, wenn es darum geht, Ihren Kursplan zusammenzustellen oder schließlich die Vorschriften zu finalen Disputation einzuhalten. Die HHL-Bibliothek ist sehr gut ausgestattet und bereit, Sie in Ihren Forschungsprojekten mit Datenbanken aber auch individuellen Konsultationen zu unterstützen. Das Team der IT der HHL führt IT-Einführungsveranstaltungen durch und antwortet Ihnen auf alle IT-relevanten Fragen. Der Karriereservice an der HHL begleitet Sie individuell und strategisch bei Ihrer Karriereentwicklung – nicht nur während des Promotionsstudiums sondern auch nach Ihrem Abschluss von der HHL.

Das Intranet der HHL bietet Informationen zu allen Verwaltungsabteilungen der HHL und deren Serviceleistungen. Auch die Lehrstühle und Juniorprofessuren stellen sich im „eCampus“ vor. Die Plattform dient als Kommunikationsmittel und erleichtert Ihnen das Einfinden in die HHL und die Suche nach dem richtigen Ansprechpartner für Ihr Anliegen.

Prof. Dr. Andreas Suchanek
Inhaber des Dr. Werner Jackstädt-Lehrstuhls für Wirtschafts- und Unternehmensethik

Am Dr. Werner Jackstädt-Lehrstuhl für Wirtschafts- und Unternehmensethik wird großer Wert auf einen intensiven Austausch zwischen den Doktoranden gelegt. Zweimal im Jahr gibt es ein internes zweitägiges Seminar, auf dem sowohl aktuelle Überlegungen der Doktoranden ausgetauscht als auch grundlegende Texte und Themen diskutiert werden; eines der beiden Seminare ist auch offen für ehemalige Doktoranden, was einerseits den Alumni die Möglichkeit bietet, aktuelle Diskussionen der Unternehmensethik mitzubekommen, andererseits den aktuellen Doktoranden oft die Chance offeriert, aufschlussreiche Erfahrungen und Hinweise für die eigene Arbeit zu erhalten von jenen, die das Programm erfolgreich absolviert haben. Weiterhin gibt es eine monatliche Telefonkonferenz der Doktoranden, für deren Inhalt jeweils ein Doktorand verantwortlich ist. Der Idee nach wird stets ein Thema aus der jeweiligen Themenstellung behandelt, das so aufbereitet werden soll, dass es für alle Beteiligten interessant ist. Auf diese Weise wird etwas gefördert, was für jeden Doktoranden wesentlich ist (und doch leider oft viel zu wenig geschieht): der Austausch mit anderen über das eigene Thema.

Andrea Lieb
Leiterin HHL-Bibliothek

Jeder Doktorand erhält eine Willkommens-Email von uns, in der wir alle unsere Serviceleistungen vorstellen. Wir unterstützen die Studenten mit Research Information Sessions, die auch als Webinar organisiert werden können. Aufgrund der niedrigen Studentenzahlen sind diese Veranstaltungen oft sehr individuell.
Besonders vorteilhaft für die Doktoranden ist unsere Campuslizenz für Citavi, eine Software, mit der sich große Literatursammlungen effektiv verwalten lassen.

Martina Beermann
Leiterin Employer Relations/Career Service

Als Career Service gehen wir individuell und gleichzeitig systematisch auf all Ihre Fragen rund um Ihren Berufseinstieg und Ihre weitere Karriereentwicklung ein. Denn hinter jedem Lebenslauf verbirgt sich eine eigene Story mit unterschiedlichsten Neigungen, Interessen, Werten und Fähigkeiten. Wir freuen uns sehr, dass viele Doktoranden bereits erfolgreich ihren Weg gegangen sind und wir auch nach ihrem Abschluss von ihnen Neuigkeiten aus ihrem jetzigen Business erhalten.

Netzwerk

Ein weltweite Quelle für Innovation und Inspiration

Als Doktorand an der HHL sind Sie Teil eines vielfältigen Netzwerkes. Die HHL als Institution sowie die einzelnen Lehrstühle und Forschungszentren unterhalten zum Teil langjährige Beziehungen zu Partnern aus der Praxis und aus der Forschung und Lehre. Die Kontakte sind eine Quelle für Unterstützung und gegenseitigen Austausch. Sie eröffnen Wege für gemeinsame Forschungs- und Transferprojekte, die Sie mitgestalten können.

Das HHL-Netzwerk umfasst regionale Partner wie die Universität Leipzig und die Leipziger Stiftung für Innovation und Technologietransfer, aber auch namhafte deutsche Forschungseinrichtungen wie das KIT oder das Hasso-Plattner-Institut bis hin zu den Top-Adressen der Welt wie die  Harvard Business School und das Massachusetts Institute of Technology (MIT).
Wir sind stolz auf die HHL-Community, die für sich bereits ein sehr starkes Netzwerk darstellt. Am SVI-Lehrstuhl für Marketing z.B. verbindet die Akademische Marketinggesellschaft alle aktuellen und ehemaligen Doktoranden und bietet regelmäßige Treffen zum gegenseitigen Austausch an. Absolventen der HHL kehren nicht selten als Dozenten an die HHL zurück. Ihnen werden die engen Verbindungen zu unseren Alumni in vielfältigster Weise begegnen.

Wir freuen uns auf Sie und Ihre Ideen zur weiteren Entwicklung und Gestaltung des HHL-Netzwerks.

Internationale Partner

  • Harvard Business School, Boston, Mass., U.S.
  • Massachusetts Institute of Technology (MIT), Cambridge, Mass., U.S.
  • Stern School of Business, New York, U.S.
  • University of Exeter Business School, UK
  • European Academy of Management
  • European Health Management Association
  • European Council for Small Business and Entrepreneurship (ESCB)
  • Kozminski University, Warsaw, Poland

Partner in Deutschland und in der Region

  • Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
  • Hasso Plattner Institut, Potsdam
  • Wittenberg-Zentrum für Globale Ethik
  • Fraunhofer-Zentrum für Internationales Management und Wissensökonomie
  • Universität Leipzig
  • Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur (HTWK) Leipzig
  • Leipziger Stiftung für Innovation und Technologietransfer
  • SMILE Initiative
  • SpinLab – The HHL Accelerator, Leipzig
  • Translationales Zentrum für Regenerative Medizin, Leipzig

Offene Kurse

Gäste willkommen

Die HHL ermöglicht es interessierten Gasthörerinnen und Gasthörern an bestimmten Kursen des Promotionsprogramms teilzunehmen. Nach erfolgreichem Abschluss wird ein Teilnahmezertifikat mit Prüfungsergebnis und ECTS-Credits ausgestellt.

Die englischsprachigen Kurse richten sich in erster Linie an die Promovierenden der HHL, daher wird zur Teilnahme ein abgeschlossenes Masterstudium (bzw. Magister- oder äquivalenten Diplomabschluss) der Wirtschaftswissenschaften empfohlen und Sprachkenntnisse im Bereich C (GER) bzw. TOEFL 96+ oder IELTS 6.5+.

Bitte schicken Sie einen aktuellen Lebenslauf und den Titel des gewünschten Kurses an Herrn Lukas Kriebel – lukas.kriebel@hhl.de.

Die Kursgebühr beträgt EUR 750,00 (inkl. Mittagsverpflegung).