Ministerpräsident Kretschmer besucht HHL

by Eva Echterhoff | January 30, 2020
Die drei Leipziger Hochschulen HHL, HTWK und die Universität Leipzig teilen mit dem Ministerpräsidenten ein Ziel: sie wollen den Standort Leipzig im Bereich der Digitalisierung ganz nach vorne bringen.

Leipziger Hochschulen verkünden Kooperation

Die drei Leipziger Hochschulen HHL, HTWK und die Universität Leipzig teilen mit dem Ministerpräsidenten ein Ziel: sie wollen den Standort Leipzig im Bereich der Digitalisierung ganz nach vorne bringen.

Digitalisierung in Leipzig ausbauen

Ministerpräsident Kretschmer und sein Justizminister Sebastian Gemkow besprach gemeinsam mit Vertretern aus der Wirtschaft (Mercateo), der Leipziger Hochschulen und der Stadt, wie man die Kompetenzen der Hochschulen bündeln kann, so dass die Digitalisierung auch kleinen Unternehmen und dem Standort Leipzig nutzen werden.

„Jede Hochschule hat ihre Kompetenzen im Bereich der Digitalisierung“, sagt HHL-Rektor Stephan Stubner. „Die wollen wir an diesem wunderbar gelegenen Wissenschaft- und Wirtschaftsstandort Leipzig eng zusammenbringen, um herauszuarbeiten, welche große Chancen für alle Beteiligten im Digitaltransfer liegen.“

Ministerpräsident Kretschmer beleuchtet Leipziger Interessen

Ministerpräsident Kretschmer gab zu bedenken, dass man dabei die Bürger nicht vergessen dürfe, die in der Digitalisierung auch eine Bedrohung durch Arbeitsplatzverlust sähen. Genauso müsse man auf die Unternehmer Rücksicht nehmen, die Bedenken hätten künstliche Intelligenz in Form lernfähiger Maschinen einzusetzen.

Aus den Reihen der Wirtschaft wurde der Bedarf geäußert, mehr Wirtschaftsinformatiker auszubilden. Dabei könne es sich um Betriebswirtschaftler handeln, die sich im Bereich der Programmierung weiterbilden oder auch um Techniker, die im Bereich des Managements fit gemacht würden.

Leipzig als sächsisches „Bay Area“ etablieren

Leipzig überzeuge nicht nur mit einer starken Hochschullandschaft und gründerfreundlichen Umgebung – insbesondere durch das  SpinLab – The HHL Accelerator, sondern falle auch durch die zentralen und logistisch gut angebundenen Lage auf. Die Teilnehmer waren sich einig, dass Leipzig somit die besten Voraussetzungen habe, um ein kleines sächsisches „Bay Area“ zu werden.

Übersicht Personen auf Titelbild Read more

Titelbild vlnr:

vordere Reihe: Dr. Dominik Kanbach (Assistant Professor an der HHL); Tessen von Heydebreck (Aufsichtsratsvorsitzender der HHL); Aline Fiedler (MdL, Vorsitzende des Arbeitskreises für Wissenschaft und Hochschule, Kultur und Medien der CDU-Landtagsfraktion); Dr. Marcus Kölling (Kanzler der HHL); Prof. Dr. Gesine Grande (Rektorin der HTWK Leipzig); Michael Kretschmer (Ministerpräsident des Freistaates Sachsen); Dr. Stephan Stubner (Rektor der HHL); Sebastian Gemkow (Staatsminister der Justiz des Freistaates Sachsen)

hintere Reihe: Dr. Kay Winkler (Leiter des Büros der Hochschulleitung der HHL); Lars Rohwer (MdL, Sprecher für Energiepolitik und digitale Entwicklung der CDU-Landtagsfraktion); Peter Ledermann (Vorstandsmitglied der Mercateo Deutschland AG); Eric Weber (Geschäftsführer der SpinLab Accelerator GmbH); Dr. Andreas Heinecke (Geschäftsführer des Instituts für Angewandte Informatik e.V. (InfAI) der Universität Leipzig); Dr. Thomas Lenk (Prorektor für Entwicklung und Transfer der Universität Leipzig); Michael Schminansky (Kommissarischer Leiter des Dezernats für Wirtschaft, Arbeit und Digitales der Stadt Leipzig); Jens Sommer-Ulrich (Amt für Wirtschaftsförderung der Stadt Leipzig)

Fotos von Jens Schlueter (c) HHL

related articles you may also like