G-Forum 2016


5. - 7. Oktober 2016 in Leipzig


20. Interdisziplinäre Jahreskonferenz zu Entrepreneurship, Innovation und Mittelstand

Das G-Forum ist die größte und älteste Konferenz zu Entrepreneurship, Innovation und Mittelstand im deutschsprachigen Raum.

In diesem Jahr findet die 20. Interdisziplinäre Jahreskonferenz zu Entrepreneurship, Innovation und Mittelstand vom 05. bis 7. Oktober in Leipzig statt. Federführender Partner ist die HHL Leipzig Graduate School of Management. Tagungspräsident ist Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Professur für Innovationsmanagement und Entrepreneurship und Rektor der HHL Leipzig Graduate School of Management.

Das Programm der Konferenz wird durch hochrangige Keynote-Speaker abgerundet. Ihr Kommen zugesagt haben bereits die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie und Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Bundesländer, für Mittelstand und Tourismus, Iris Gleicke und Prof. Dr. Friederike Welter, Präsidentin des IfM Bonn und Lehrstuhlinhaberin für Allgemeine BWL, insbesondere Management kleiner und mittlerer Unternehmen & Entrepreneurship an der Universität Siegen sowie Prof. Dr. Frank Piller, Lehrstuhlinhaber für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Technologie- und Innovationsmanagement (TIM), an der RWTH Aachen.

Datum

5. - 7. Oktober 2016

Ort

HHL Leipzig Graduate School of Management

Schmalenbach Building

Jahnallee 59 | 04109 Leipzig

Germany

Konferenzsprache

Deutsch und Englisch

Anmeldung

bis zum 25. September 2016

Programm

Das Schwerpunktthema der Tagung 2016 in Leipzig lautete:

„Geschäftsmodell-Innovationen (Business Model Innovation): Wie lassen sich neue Geschäftsmodelle durch Spin-offs und Spin-Ins schneller entwickeln und am Markt erfolgreich durchsetzen?“

Während Unternehmen früher über lange Zeiträume mit den gleichen oder nur leicht veränderten Geschäftsmodellen erfolgreich wachsen konnten, sehen sie sich mittlerweile einem ständigen Wandel von Technologie und Geschäftsmodell ausgesetzt. Unternehmen müssen sich immer häufiger die Frage stellen, ob sie ihre Innovationsstrategie beibehalten können oder grundlegend verändern müssen. Exponentiell wachsendes Wissen bei gleichzeitig sinkenden Transaktionskosten und erhöhter menschen- und maschinengebundener Rekombinationsleistung erhöhen die Innovationsdynamik massiv. Davon betroffen sind nahezu alle Branchen und Unternehmensgrößenklassen. Dabei eröffnen die Digitalisierung und die weltweite Verfügbarkeit von Risikokapital Start-up-Unternehmen vielfältige Möglichkeiten, neue Geschäftsmodelle in kurzer Zeit aufbauen und international ausrollen zu können. Damit können sie selbst Großunternehmen schnell gefährlich werden, wie sich an den relativ hohen Marktbewertungen der Internet-Unternehmen zeigt. Im Gegensatz hemmen regulatorische Beschränkungen, strukturelle Verkrustungen und falsche Anreizsysteme etablierte Unternehmen häufig daran, ihre Innovationsstrategie schnell und radikal zu ändern. Daher spielt die Geschäftsmodell-Innovation für etablierte Unternehmen auch eine immer wichtigere Rolle. Dabei werden unterschiedliche Wege der internen und externen sowie der kombinierten Innovationsstrategie entwickelt. Daraus entstehende Innovationen des eigenen Geschäftsmodells können im Unternehmen umgesetzt oder als Spin-off ausgegründet werden. Ebenso bietet die Weiterentwicklung bestehender Geschäftsmodelle die Chance für externe Gründungen. Das Thema Entrepreneurship und Business Model Innovation hat sich damit von einem Randthema zu einem zentralen Differenzierungsmerkmal etablierter Unternehmen entwickelt. Das G-Forum 2016 widmete sich daher schwerpunktmäßig der Rolle von Start-ups und Spin-offs, um bestehende Unternehmen bei der Suche nach neuen Geschäftsmodellen und ihrer Durchsetzung am Markt wirksam zu unterstützen.

Grußwort des Tagungspräsidenten

Mittwoch, 5. Oktober

12:00 UhrDoctorandenkolloquium
18:00 UhrFGF Mitgliederversammlung
19:30 UhrGemütliches Beisammensein - Ratskeller Leipzig

Donnerstag, 6. Oktober

Begrüßung
9:00 UhrProf. Dr. Andreas Pinkwart
Tagungsprasident | Rektor der HHL Leipzig Graduate School of Management
Keynote I
9:10 UhrIris Gleicke
Parliamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie und Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Bundesländer, für Mittelstand und Tourismus
Keynote II - Mittelstand and Innovation
9:30 UhrProf. Dr. Friederike Welter
Präsidentin des IfM Bonn und Lehrstuhlinhaberin für Allgemeine BWL, insbesondere Management kleiner und mittlerer Unternehmen & Entrepreneurship an der Universität Siegen
Vorstellung des Programms und der Auszeichnungen
9:50 UhrProf. Dr. Jörn Block
Universität of Trier (FGF President)
10:00 UhrKaffeepause
Panels 1 - 7
10:15 Uhr

Business Model 1 | Family Firms 1 | Crowdfunding 1 | Innovation Management | Sustainable Entrepreneurship 1 | Academic Entrepreneurship 1 | Innovation

11:45 UhrKaffeepause
Panels 8 - 14
12:00 p.m.Business Model 2 | Family Firms 2 | Venture Capital | Economics of Entrepreneurship | Social Entrepreneurship 1 | Entrepreneurship Personality / Team Startups | Entrepreneurship Education und Regionen
13:00 UhrMittagspause
Panels 15 - 21
14:00 UhrBusiness Model Innovation | Family Firms 3 | Crowdfunding 2 | E-Marketing / Software Start ups | Sustainable Entrepreneurship 2 | Entrepreneurship Education | Academic Entrepreneurship
Panels 22 - 28
15:30 UhrKaffeepause
16:00 UhrCorporate Entrepreneurship 1 | Entrepreneurship as a Discipline and Data | Crowdfunding 3 | E-Policy, Law and Intellectual Property / Regional Entrepreneurship |  Entrepreneurship Personality 1 | Business Model/Innovation
FGF Arbeitskreise und Praxispanel
17:30 UhrFGF Arbeitskreise
Panel 29: Offene Themen
Gesellschaftsabend und Preisverleihungen
19:30 UhrHaus Leipzig, Elsterstrasse 22, 04109 Leipzig

Freitag, 7. Oktober

Begrüßung
9:00 UhrProf. Dr. Andreas Pinkwart
Tagungspräsident | Rektor der HHL Leipzig Graduate School of Management
Keynote III
9:05 UhrProf. Dr. Frank Piller
Lehrstuhlinhaber für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Technologie- und Innovationsmanagement (TIM), an der RWTH Aachen
9:30 UhrKaffeepause
Panels 30 - 35
10:00 UhrBusiness Model 3 | Small Business Management | Venture Capital and Business Angels | Open Innovation 1 | Karriere in der Wissenschaft | Academic Entrepreneurship 2 | Corporate Innovationsmanagement and Entrepreneurship
Panels 36 - 42
11:30 UhrCorporate Entrepreneurship 2 | International Entrepreneurship | Innovation/Technology Transfer | Open Innovation 2 | Start-up Ecosystems | Entrepreneurship Personality 2 | Business Model
13:00 UhrMittagspause
Panels 43 - 49
14:00 UhrBusiness Model/Corporate Entrepreneurship | Family Business und Mittelstand | Private Equity and SME Financing | Female and Minorety Entrepreneurship | Social and Cultural Entrepreneurship | Entrepreneurship Personality 3 | Open Topics
15:30 UhrEnde der Konferenz

Auszeichnungen

Während des G-Forums wurden verschiedene Awards zu den Themengebieten des FGF verliehen.
Detaillierte Informationen (Ausschreibungstexte) finden Sie hier und auf der FGF-Homepage www.fgf-ev.de. Ferner empfehlen wir Ihnen die Nachrichten im FGF-Newsletter.

KSG Entrepreneurship Research Award 2016

Die Karl Schlecht Stiftung (www.karlschlechtstiftung.de) fördert anlässlich der 20. Interdisziplinären Jahreskonferenz zu Entrepreneurship, Innovation und Mittelstand Wissenschaftler aus dem Bereich Entrepreneurship und stiftet den mit 2.000,- Euro dotierten „KSG Entrepreneurship Research Award 2016“.

Hier finden Sie die Auslobung des KSG Entrepreneurship Research Award 2016.

Entrepreneurship Research Newcomer Award 2016

Die Wissenschaftsförderung der Sparkassen-Finanzgruppe e. V. (http://www.s-wissenschaft.de/) fördert anlässlich der 20. Interdisziplinäre Jahreskonferenz zu Entrepreneurship, Innovation und Mittelstand (G-Forum 2016) bereits zum 9. Mal den wissenschaftlichen Nachwuchs und stiftet den mit 1.000,- Euro dotierten „Entrepreneurship Research Newcomer Award 2016“.

Hier finden Sie die Auslobung des Entrepreneurship Research Newcomer Award 2016.

Technologie- und Innovationsmanagement Research Award 2016

Der FGF e.V. ist sich der Bedeutung von Innovationen bewusst, denn sie stellen einen zentralen, kritischen Erfolgsfaktor für die langfristige Bestandssicherung von Unternehmen dar. Innovationen und neue Technologien sichern die langfristigen Wettbewerbs-und Überlebenschancen von Unternehmen. Daher wird in diesem Jahr ein FGF Arbeitskreis Innovations- und Technologiemanagement entstehen, der das Forschungsgebiet vorantreiben und entwickeln will. Dazu gehört auch die Verleihung eines Awards.
Anlässlich der 20. Interdisziplinären Jahreskonferenz zu Entrepreneurship, Innovation und Mittelstand wird daher der mit 500,- Euro dotierte „Technologie- und Innovationsmanagement Research Award 2016“ ausgelobt.

Hier finden Sie die Auslobung des Technologie- und Innovationsmanagement Research Award 2016.

Family Business and Mittelstand Research Award 2016

Der FGF e.V. ist sich der Bedeutung von Familienunternehmen und Mittelstand im deutschsprachigen Raum bewusst. Daher ist im vergangenen Jahr ein Arbeitskreis Familienunternehmen entstanden, der das Forschungsgebiet vorantreiben und entwickeln will. Dazu gehört auch die Verleihung eines Awards.
Anlässlich der 20. Interdisziplinären Jahreskonferenz zu Entrepreneurship, Innovation und Mittelstand wird daher der mit 500,- Euro dotierte „Family Business and Mittelstand Research Award 2016“ ausgelobt.

Hier finden Sie die Auslobung des Family Business and Mittelstand Research Award 2016.

Partner und Sponsoren

Premium-Sponsoren

Other Sponsors

Contact

Any questions? We are here for you!

Carmen Gebhardt
Event-Managerin
T +49 341 9851-873
F +49 341 9851-888-873
carmen.gebhardt(at)hhl.de

Akkreditierungen & Rankings

Unter den führenden EMBA
Programmen weltweit

Top 5 in Deutschland

Internationalste Hochschule
in Deutschland

Beste Gründerhochschule
in Deutschland