Leipzig Leadership Lecture mit Altbundeskanzler Gerhard Schröder

Wo

HHL Leipzig Graduate School of Management (Großer Hörsaal, Jahnallee 59, 04109 Leipzig)

Wann

17 Mai 2019

Registrierung/Tickets

Anmeldung über Eventbrite

Die HHL Leipzig Graduate School of Management lädt herzlich ein zur Leipzig Leadership Lecture am 17. Mai 2019 um 17 Uhr.

Bundeskanzler a. D. Gerhard Schröder spricht zu aktuellen wirtschaftlichen und politischen Themen und Fragestellungen, die uns in Europa bewegen. Die anschließende Diskussion mit dem Publikum moderiert Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Staatsminister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen.
Die Veranstaltung ist in deutscher Sprache.

Die Leipzig Leadership Lecture ist eine Veranstaltungsreihe, die seit 2013 Vertreter aus Politik und Wirtschaft an der HHL zu Wort kommen lässt. Die Veranstaltungen sind offen für alle Interessierten und laden das Publikum zu Diskussionen über Führungskultur und Erfahrungen mit professioneller Führung ein. Zu den bisherigen Gastrednern zählen unter anderem René Obermann, damals Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom AG, Dr. Andreas Dombret, damals Mitglied des Vorstands der Deutschen Bundesbank, Götz Werner, Gründer der Drogeriemarktkette dm, und Timotheus Höttges, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom AG.

Die Veranstaltung findet am Freitag, dem 17. Mai 2019, von 17.00 bis 19.00 Uhr im Großen Hörsaal auf dem Campus der HHL Leipzig Graduate School of Management, Jahnallee 59, 04109 Leipzig statt.

Bitte melden Sie sich für die Veranstaltung verbindlich bis zum 30. April 2019 auf Eventbrite an. Die Plätze sind begrenzt und eine Teilnahme ist aus Sicherheitsgründen nur nach vorheriger Registrierung möglich.

Zur Person

Am 7. April 1944 wurde Gerhard Schröder in Mossenberg / Lippe geboren. Sein Vater fiel im Zweiten Weltkrieg. Nach dem Volksschulabschluss absolvierte er eine Lehre zum Einzelhan­delskaufmann. Ab 1962 besuchte er die Abendschule und erwarb das Abitur. Von 1966 bis 1971 studierte Gerhard Schröder Rechts­wissenschaften in Göttingen. 1976 wurde er als Rechtsanwalt in Hannover zuge­lassen. Von 1980 bis 1986 und von 1998 bis 2005 war er für die SPD Mitglied des Deutschen Bundestages. Von 1990 bis 1998 war er Minister­präsident des Landes Niedersachsen. 1998 wurde Gerhard Schröder zum siebten Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland gewählt. Dieses Amt übte er bis zum Jahr 2005 aus. Von 1999 bis 2004 war er zudem Vorsitzender der SPD. Gerhard Schröder ist seit dem Ausscheiden aus dem Amt wieder als selbständi­ger Rechtsanwalt in Hannover tätig.