Das Leipziger Führungsmodell in Krisenzeiten

by Prof. Dr. Timo Meynhardt | January 14, 2021
Wie wirkt sich eine globale Pandemie auf das Leipzig Führungsmodell aus? Eine Diskussion mit Prof. Dr. Timo Meynhardt zu den neuen Fragen an die Führung und der Relevanz der Leipziger Formel.

HHL Expert Talk: Leipziger Führungsmodell – Neue Fragen in der Krise

Das Leipzig Führungsmodell wird bereits seit mehreren Jahren an der HHL gelehrt und befindet sich ständig in der Weiterentwicklung. Mit der globalen Pandemie wurde das Modell einem neuen Stresstest unterzogen. In seinem Expert Talk widmet sich Prof. Dr. Timo Meynhardt der Frage, ob das Modell in Krisenzeiten bestehen bleibt und wie sich die Definition von Gemeinwohl (eng. Purpose) in Zuge von COVID-19 ändern muss.

Auswirkungen auf das Leipziger Führungsmodell in Krisenzeiten

Als Mitentwickler des Leipzig Führungsmodells interessiert sich Prof. Dr. Meynhardt besonders für den Zusammenhang zwischen Purpose und Public Value. Sein Kernprojekt ist der GemeinwohlAtlas mit mittlerweile mehr als 50.000 Teilnehmern in der Schweiz, Deutschland und der Stadt Leipzig.

“Wenn Komplexität die Herausforderung ist, dann ist Purpose die Lösung.”

In seinem Vortrag stellt er die Leipziger Formel als mögliche Antwort auf Führung in Krisenzeiten vor. Neben einer Verbundenheit des Wettbewerbs, sei auch die Formel Purpose= Mission * Gemeinwohl ein wichtiger Ansatz für Führung in Krisenzeiten. Der Leipziger Atlas zeige auch, dass die Bedeutung von Gemeinwohl unter Leipziger Unternehmen zugenommen hat. Die Auswirkungen davon, sowie die sich daraus ergebenden Fragen an die Führungsebene, bespricht Prof. Dr. Meynhardt in der anschließenden Diskussionsrunde.

Themenübersicht

Anhand der Zeitangaben gelangen Sie im Video zu den unten genannten Themenabschnitten.

(10:47) Vorstellung Leipziger Führungsmodell

(13:40) Warum braucht es Purpose?

(16:26) Die Leipziger Formel

(19:08) Neue Fragen an die Führung

(24:58) Diskussion

Das Leipzig Führungsmodell

Das Leipzig Führungsmodell möchte eine Orientierung im Sinne eines Kompasses bieten. Das Modell ist nicht normativ, da es nicht darauf abzielt, die Ziele und Werte guter Führung vorzuschreiben. Vielmehr gibt es Hinweise auf grundlegende, nicht zu vernachlässigende Dimensionen guter Führung, die zunächst eher zu Fragen als zu Antworten führt. Zusätzlich, legt das Modell großen Wert auf Weiterentwicklung und hat klar definierte Dimensionen (das ‘Warum’, ‘Wie’ und ‘Was’), die Führungskräften in einem sich schnell verändernden Umfeld Orientierung bieten.

Leadership model and Merkel’s leadership style

Read the blog post