Investors‘ Darling Preisverleihung 2020

by Prof. Dr. Henning Zülch | September 23, 2020
Der Lehrstuhl für Rechnungswesen, Wirtschaftsprüfung und Controlling hat in Zusammenarbeit mit dem manager magazin und dem Bankhaus Metzler am 17. September in Hamburg zum nunmehr siebten Mal den Kapitalmarktstrategen des Jahres gekürt.

Investors‘ Darling 2020: Kapitalmarktkommunikation in Deutschland ist gefordert – Die Pandemie zwingt zu einem Umdenken

Fazit: Gute Unternehmen sind transparent, nachhaltig und digital

Der Lehrstuhl für Rechnungswesen, Wirtschaftsprüfung und Controlling der HHL-Leipzig Graduate School of Management hat in Zusammenarbeit mit dem manager magazin und dem Bankhaus Metzler am 17. September in Hamburg zum nunmehr siebten Mal den Kapitalmarktstrategen des Jahres gekürt. Die Investors‘ Darling-Preisverleihung des Jahres 2020 stand hierbei aus organisatorischer wie inhaltlicher Sicht unter einem besonderen Stern.

Fazit des Wettbewerbs: Die Kapitalmarktkommunikation steht vor drei entscheidenden Herausforderungen in den kommenden Jahren, die sich in drei Attributen ausdrücken lassen: transparent, nachhaltig und digital. Diese Eigenschaften müssen die Unternehmen in ihrer Kommunikation erfüllen, um glaubwürdig zu sein. Die Deutsche Telekom, als Investors‘ Darling 2020, wird diesen Attributen aktuell mehr als gerecht und nimmt am deutschen Kapitalmarkt in Sachen Finanzkommunikation eine Vorbildfunktion ein.

Investors‘ Darling 2020 im Detail

Im nunmehr siebten Jahr des Wettbewerbes sind durch Professor Dr. Henning Zülch und sein Team von der HHL Leipzig Graduate School of Management sowie unter Beratung durch eine Jury ausgewiesener Kapitalmarktexperten die Reporting- und Investor Relations-Tätigkeiten der 160 größten deutschen Unternehmen aus DAX, MDAX und SDAX bewertet worden.

Zu dem hochkarätigen Kuratorium zählen unter anderem Kommunikationsberater Klaus Rainer Kirchhoff (Kirchhoff Consult AG), Marc Tüngler von der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW e.V.), der Chefredakteur des manager magazins Sven Oliver Clausen, der Geschäftsführer und Chief Investment Officer der Metzler Asset Management GmbH, Dr. Rainer Matthes, sowie der Corporate Governance Experte Professor Dr. Christian Strenger.

Organisatorisch wurde die diesjährige Veranstaltung erstmalig aufgrund der Pandemie online aus Hamburg durchgeführt. Bestandteil der Preisverleihung war ein umfangreiches Rahmenprogramm, welches mit Hilfe der Formate manager Lounge und ergänzenden Workshops die aktuellen Herausforderungen in der Kapitalmarktkommunikation basierend auf den Wettbewerbsthemen umfassend beleuchtete.

Thematische Orientierung gaben die aktuellen Diskussionspunkte in der Kapitalmarktkommunikation, und zwar die Implikationen der Pandemie für die Finanzkommunikation, die Bedeutung der Nachhaltigkeitsberichterstattung und der Trend zur Digitalisierung.

Gute Unternehmen berichten effektiv, indem sie transparent, nachhaltig und digital kommunizieren. Transparent mit Blick auf die Auswirkungen der Pandemie. Nachhaltig im Sinne eines geschäftsmodellorientierten Nachhaltigkeitsverständnisses. Digital im Sinne der Nutzung digitaler Kommunikationsmöglichkeiten.

Prof. Dr. Henning Zülch
Inhaber des Lehrstuhls für Rechnungswesen, Wirtschaftsprüfung und Controlling

Die Corona-Pandemie veranlasst zum Umdenken

Im Wettbewerbsjahr 2020 wird die Finanzkommunikation der größten kapitalmarktorientierten Unternehmen in Deutschland durch die Corona-Pandemie massiv beeinflusst. Denn gerade in diesen Zeiten wird die Krisenkommunikation zu einem kritischen Erfolgsfaktor am Kapitalmarkt. Wie sich die Unternehmen in ihrer Corona-Krisenkommunikation schlagen, ist in einem speziell für den Wettbewerb Investors‘ Darling 2020 entwickelten „Corona-Score“ ermittelt worden. Dabei werden sowohl die Kommunikation der Unternehmen (durch Reporting und Investor Relations) als auch die Sicht der Analysten auf das Krisenmanagement der Unternehmen berücksichtigt (Maßnahmen, Kommunikation, Risikomanagement etc.).

Die Ergebnisse waren äußerst überraschend: Während die Unternehmen wenig aussagekräftig berichteten, waren die Analysten damit zufrieden, dass überhaupt Pandemie-bezogene Informationen im Markt waren. Dies wird sich indes künftig ändern, da die Erwartungen an die Kommunikationsleistung der Unternehmen in Sachen Pandemieimplikationen steigen werden. Ein ergänzender Workshop begleitete schließlich das gesamte Thema rund um die Corona-Pandemie und deren Bedeutung für die Kapitalmarktkommunikation.

Der Trend zur Nachhaltigkeit ist stärker denn je

Am Vorabend der Preisverleihung fand die manager lounge ebenfalls in einem Online-Format statt, die unter dem Thema „Wie Anleger gute Unternehmen erkennen“ stand. In diesem Expertenpanel stellte Professor Zülch aktuelle Ergebnisse zur Nachhaltigkeitsberichterstattung sowie Best Practices im deutschen Markt basierend auf den Analyseergebnissen des Wettbewerbs vor. Neben der allgemeinen Berichtsqualität wurde auch die Kommunikationsbreite im Nachhaltigkeitsbereich thematisiert. So konnte die SAP SE hier als ein Best Practice-Unternehmen identifiziert werden, dem es auf sehr gute Art gelingt, Nachhaltigkeit als integralen Teil des eigenen Geschäftsmodells zu begreifen.

Des Weiteren referierten Daniel Sailer und Jan Rabe – die ESG-Experten von Metzler Asset Management – zur Fragestellung „What portfolio managers and analysts really want“. Dabei gingen sie darauf ein, wie Aspekte der nachhaltigen Unternehmensführung in die Anlageentscheidung integriert werden können. Insgesamt bot sich den Teilnehmern wie Referenten ein spannender Austausch, denn auch für den Kapitalmarkt spielen Nachhaltigkeitsthemen im Sinne von Environment, Society und Governance (ESG) bereits heute eine große und künftig eine immer wichtigere Rolle.

Digitale Kommunikation ist künftig ein komparativer Konkurrenzvorteil

Die Qualität der digitalen Kommunikation ausgedrückt in der Darstellung und Verfügbarkeit entscheidungsrelevanter Unternehmensinformationen auf der Unternehmens-Website ist am deutschen Kapitalmarkt sehr unterschiedlich – je nach Indexzugehörigkeit – ausgeprägt. Die Unternehmen des DAX haben hier einen Vorsprung den Unternehmen aus dem MDAX und SDAX gegenüber. Zudem nutzen noch zu wenige Unternehmen aller Indizes die Möglichkeit, über soziale Medien ihre finanzielle Berichterstattung zu organisieren.

Blickt man nun auf wissenschaftliche Studien, so kann belegt werden, dass die digitale Berichterstattung zu einer höheren Coverage durch Analysten führt und die Aktienliquidität steigert. Hinzu kommt die gesteigerte Nachfrage nach neuen Medien durch Investoren und Intermediäre. Die Kommunikation der Zukunft ist folglich digital. Und: Der deutsche Kapitalmarkt ist noch nicht wirklich fit für diesen Trend.

Die Sieger 2020 – Unsere Lieblinge

Im Rahmen der diesjährigen Online-Preisverleihung im Spiegel-Haus in Hamburg wurden die Gewinner der jeweiligen Kategorien live per Video der Preisverleihung zugeschalten, um ihren Preis entgegen zu nehmen. Neben der jeweils besten Finanzkommunikation in DAX, MDAX und SDAX wurden auch in diesem Jahr zahlreiche Sonderpreise vergeben. Die Sieger 2020 in den einzelnen Kategorien lauten wie folgt:

  • Sieger ‘Sonderpreis Investor Relations’ – RTL Group SA
  • Sieger ‘Sonderpreis Reporting’ – Deutsche Telekom AG
  • Sieger ‘Sonderpreis CSR-Berichterstattung’ – SAP SE
  • Sieger ‘Sonderpreis Digital Communication’ – Deutsche Telekom AG
  • Sieger im ‘Langfrist-Ranking (Persistence Score)’ – Lanxess AG
  • Sieger ‘SDAX’ – Jenoptik AG
  • Sieger ‘MDAX’ – Lanxess AG
  • Sieger ‘DAX’ und ‘INVESTORS‘ DARLING 2020’ – Deutsche Telekom AG

Abschließend sei festgehalten, dass mit der Deutsche Telekom AG erstmalig ein Unternehmen im siebenjährigen Bestehen des Wettbewerbs vier Preise mit nach Hause nehmen konnte. Ein exzellentes und verdientes Ergebnis für das Bonner Unternehmen. Wir gratulieren herzlichen zu dieser Leistung und sehen es als Verpflichtung für die übrigen Kapitalmarktteilnehmer an, die Deutsche Telekom AG als Benchmark zu betrachten.

Weitere Informationen zum Wettbewerb Investors‘ Darling, den Workshops sowie den Ergebnissen des Jahres 2020 finden Sie auf den Seiten des manager magazins, den Ergebnisseiten und kapitalmarkt-forschung.info.