Lehrstuhl für Öffentliches Recht, insbesondere deutsches und europäisches Wirtschafts- und Regulierungsrecht


Prof. Dr. iur. Liv Jaeckel


Überblick

Lehrstuhl für Öffentliches Recht, insbesondere deutsches und europäisches Wirtschafts- und Regulierungsrecht

Förderer

COGNOS AG

Akademische Gruppe an der HHL

Economics and Regulation

Lehrstuhlinhaberin

Prof. Dr. iur. Liv Jaeckel

Vertretung der Lehrstuhlinhaberin

Dr. Sabine Schlemmer-Schulte

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Olga Weidner

Teamassistentin

Vera Götz

Forschungsschwerpunkte

Wirtschaftsregulierung auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene
Regulierungsaspekte im Gesundheits-, Pharma- und Medizinproduktesektor
Deutsches, europäisches und internationales Umweltrecht
Interdisziplinäre Studien zur Biodiversität aus wirtschaftlicher, rechtlicher und naturwissenschaftlicher Perspektive
Wirtschaftsrecht und Regulierung wesentlicher Rechtssysteme, einschließlich der Rechtsysteme in Deutschland, Frankreich, UK und USA

Profil

Die Gründung des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, insbesondere deutsches und europäisches Wirtschafts- und Regulierungsrecht wurde durch die COGNOS AG Bildungsgruppe im Rahmen ihrer strategischen Partnerschaft mit der HHL gefördert. Im Jahr 2014 wurde Frau Prof. Dr. iur. Liv Jaeckel zur Inhaberin des Lehrstuhls ernannt.

Die Einrichtung des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, insbesondere deutsches und europäisches Wirtschafts- und Regulierungsrecht ist Ausdruck der zunehmenden Bedeutung, die Regulierungswissen für die Geschäftspraxis entfaltet. Fragen der Normung von Märkten, der Wirtschaftsaufsicht und Wirtschaftslenkung wie auch compliance-relevante Aspekte werden im Geschäftsalltag immer wichtiger und bieten neue Chancen und Risiken. Ziel des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, insbesondere deutsches und europäisches Wirtschafts- und Regulierungsrecht ist es, diese Entwicklung in ihren nationalen, europäischen und internationalen Ausprägungen rechtswissenschaftlich zu begleiten und aufzuarbeiten. Aufgrund der Vernetzung des Lehrstuhls mit dem Center for Health Care Management and Regulation wird sich die Forschung dabei vertieft auch der Regulierung des Medizin- und Gesundheitsmarktes widmen.

Lehre

Die Lehre ist auf eine interdisziplinäre Perspektive ausgerichtet, um das Verständnis der Studierenden für das Zusammenspiel zwischen Recht und Wirtschaft zu stärken. Regulierung wird ein zunehmend wichtiger Faktor für wirtschaftliche Entscheidungen. In der Verbindung von Regulierungswissen und Unternehmenspraxis soll der an Grundsätzen wirtschaftlicher Effizienz und unternehmerischer Verantwortung geschulte Unternehmer Chancen und Risiken seiner Entscheidungen erkennen.
In aktiver Einbindung und Mitwirkung der Hörer werden Prinzipien der Unterneh-mensführung im Hinblick auf internationale, europäische und nationale Regulierungen erarbeitet. Da sich die Vielfalt von Regulierungen in einer globalisierten Welt weiter ausdifferenzieren wird, steht das Erlernen methodischer Gesetzmäßigkeiten und adäquater Reaktionsmuster im Vordergrund.
Im Rahmen der Veranstaltungen sollen Praktiker aus Politik, Verwaltung, Unternehmen und NGO eingebunden werden.
Im Rahmen des Kurses Regulation in Healthcare werden die Kenntnisse exempla-risch anhand des Medizin- und Gesundheitsrechts vertieft. Die Studierenden werden mit den grundlegenden Aspekten des Medizinrechts vertraut gemacht, darunter des Arzneimittel-, Medizinprodukte- und Arztrechts.

Forschung

Der Gesetzgeber definiert mit Hilfe der Rechtsordnung einerseits das Gemeinwohl und versucht andererseits, private Aktivitäten in einen angemessenen Ausgleich zu bringen. Die Forschung des Lehrstuhls befasst sich mit der Bedeutung betroffener Gruppen in der regulativen Politik und der Regulierungsverwaltung. Sie erforscht, nach welchen Kriterien und Methoden das Recht zwischen den Interessen der Wirt-schaft und dem Interesse des Gemeinwohls abwägt. Die jeweils zugrundeliegende Logik, dabei insbesondere aber auch der Umgang mit Wissen, werden empirisch und rechtsdogmatisch aufgearbeitet.
Aus der Verbindung mit dem Center for Health Care Management and Regulation erwächst ein besonderes Forschungsinteresse an Fragen der Regulierung in den medizinrelevanten Bereichen etwa des Arzneimittel- und Medizinprodukterechts.
Außerdem soll das im Herbst 2013 gemeinsam mit der TU Dresden und der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt im Rahmen einer wissenschaftlichen Tagung begonnene Forschungsthema Biodiversität in seinen ökonomischen und rechtlichen Perspektiven weiter ausgebaut werden, handelt es sich hierbei doch um ein Thema, das in besonderer Weise Innovation und Verantwortung verbindet.

Team

Prof. Dr. iur. Liv Jaeckel
Lehrstuhlinhaberin
T +49 341 9851-813
F +49 341 9851-888 812
liv.jaeckel(at)hhl.de
Dr. Sabine Schlemmer-Schulte, LL.B., L.E.D., LL.M.mult.
Vertretung der Lehrstuhlinhaberin
T +49 341 9851-813
F +49 341 9851-888 812
sabine.schlemmer-schulte(at)hhl.de
Ass. iur. Olga Weidner
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
T +49 341 9851-811
F +49 341 9851-888-812
olga.weidner(at)hhl.de
Dipl.-Kffr. Vera Götz
Teamassistentin
T +49 341 9851-812
F +49 341 9851-888 812
vera.goetz(at)hhl.de
IT-gestützte Logistik
M&A im Mittelstand

Akkreditierungen & Rankings

Unter den führenden EMBA
Programmen weltweit

Top 5 in Deutschland

Internationalste Hochschule
in Deutschland

Beste Gründerhochschule
in Deutschland

Beliebteste Business School
in Deustschland